Der holprige Release des Multipalyer-Shooters Battlefield 4, der von massiven Lags, Abstürzen und Server-Problemen begleitet wurde, hatte offenbar stärkere Auswirkungen auf die Spielerzahlen der PC-Version als Electronic Arts lieb ist. Einem Bericht des P-Stats Networks zufolge, das sich mit den plattformübergreifenden Spielerzahlen des Titels beschäftigte, ist die Anzahl der PC-Spieler mittlerweile unter die der Konsolenzocker gerutscht.

Dabei sah es zum Release des Spiels noch gänzlich anders aus, wie die veröffentlichte Statistik deutlich aufzeigt. Offenbar haben die dauerhaften Probleme dafür gesorgt, dass zahlreichen Shooter-Fans auf dem PC die Lust auf das Spiel verging. Zwar waren auch die Konsolenfassungen alles andere als fehlerlos, verglichen mit der verhunzten PC-Umsetzung sind die Xbox- und PlayStation-Spieler aber noch gut weggekommen.

Mittlerweile hat DICE bereits zahlreiche Patches für das Spiel veröffentlicht und die meisten größeren Problem beseitigt. Bleibt zu hoffen, dass uns beim nächsten Ableger der Hauptreihe ein ähnliches Debakel erspart bleibt. Interessant dürfte auch sein, ob sich ein Nachfolger nach den Problemen mit Battlefield 4 ähnlich erfolgreich verkaufen wird. Die Zukunft wird es zeigen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche