Mit der Ankündigung des Koop-Shooters Battleborn hat das verantwortliche Entwicklerstudio Gearbox Software vor rund zwei Wochen nicht nur für Begeisterung unter den eigenen Fans gesorgt. So äußerten sich einige Spieler kritisch zu der Entscheidung, ein neues Spiel einem Borderlands 3 vorzuziehen. Gearbox-Oberhaupt Randy Pitchford hat sich nun via Twitter zu dem Thema geäußert.

Zu der Entscheidung, die neue IP noch vor dem Nachfolger der Borderlands-Reihe zu veröffentlichen, schrieb der Macher. “Wenn du dabei bist, auf die Zukunft zu setzen, dann musst du auf etwas Neues setzen.”

Auf die Anmerkung eines Followers hin, dass ein Borderlands 3 weitaus weniger riskant wäre als eine komplett neue Marke, antwortete Pitchford: “Jede neue Sache, die wir gemacht haben, war erfolgreicher als die letzte. Also sollten wir nach neuen Dingen streben, nicht wahr?”

Gleichzeitig zeigte der Entwickler jedoch auch Verständnis dafür, dass die Fans nach einem Nachfolger für Borderlands 2 verlangen. “Viele Leute LIEBEN Borderlands. Es ist durchaus legitim und fantastisch für die Menschen, mehr von etwas haben zu wollen, das sie lieben.”

Ein Borderlands 3 wird aber auf jeden Fall noch kommen, wie Executive Producer Sean Reardon erst kürzlich in einem Video-Interview mit Game Informer verriet. Und bis dahin können sich die Spieler ja auch die Zeit mit dem bald erscheinenden Borderlands: The Pre-Sequel vertreiben.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche