Guys Perkins, seines Zeichens Marketing Manager bei Rocksteady Games, hat im Rahmen der diesjährigen Eurogamer Expo in London mit dem Online-Portal IGN ein wenig über das kommende Open-World Action-Adventure Batman: Arkham Knight geplaudert. Dabei hat er auch gleich das Ziel des Studios bei der Entwicklung des Spiels verraten. Demnach will das Team mit dem neuesten Ableger der Serie das ultimative Batman-Erlebnis abliefern.

Während das Gameplay in Batman: Arkham Asylum noch aus einem “Katz und Maus”-Spiel zwischen Batman und Joker in einer geschlossenen Irrenanstalt bestand, bot man in Batman: Arkham City erstmals eine offene Welt und führte die Möglichkeit ein, durch die Lüfte zu gleiten. Was laut Perkins jedoch schon immer fehlte war das Batmobil. “Es hat immer gefehlt, aber es hätte nicht in ‘Asylum’ oder ‘City’ gepasst. Eine offene Welt um dieses Features herum zu erschaffen war also entscheidend.“

Mit Batman: Arkham Knight möchten die Entwickler den Fans daher das umfassendste Batman-Erlebnis bieten. “Wenn die Leute am Ende mit den Gedanken davongehen: ‘Das ist der ultimative Batman-Simulator’, dann ist unsere Arbeit vollendet. Wir gaben ihnen Gotham City, wir gaben ihnen Batman auf der Höhe seiner Macht und wir gaben ihnen das Batmobil. Ich denke, dass diese drei Elemente zusammen ein großartiges Spiel ergeben”, so der Macher.

In Batman: Arkham Knight wird Scarecrow als Oberbösewicht in Erscheinung treten, der laut Perkins den Joker aus Arkham City ersetzen wird und ein großartiges Spiegelbild für Batman darstellt, da beide Angst als ein wichtiges Werkzeug einsetzen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche