Zum kommenden Action Adventure Batman: Arkham Knight sind weitere Details aufgetaucht. Demnach soll die offene Welt im letzten Teil der Arkham-Reihe weitaus größer ausfallen, als noch etwa in Batman: Arkham City. Zudem wird “Arkham Knight” offenbar ohne den Mehrspieler-Modus auskommen müssen, da dafür laut den Machern einfach keine Zeit mehr blieb.

Mit dem epischen Ankündigungstrailer haben das verantwortliche Studio Rocksteady und der Publisher Warner Bros. Interactive Entertainment die zahlreichen Batman-Fans in den Zustand der Vorfreude versetzt. Nun gaben die Entwickler weitere Details zu dem finalen Abenteuer des Dunklen Ritters bekannt.

Wie der Game Director Sefton Hill in der neuesten Ausgabe des Videospielemagazins Game Informer verriet, wird die Spielwelt in etwa die fünffache Größe von Batman: Arkham City haben. Den Entwicklern ginge es jedoch nicht darum, das größte Open-World-Spiel aller Zeiten aus dem Boden zu stampfen, sondern darum, eine offene Welt voller Möglichkeiten zu kreieren. “Wir versuchen, eine wirklich reichhaltige, lebendige, dichte und offene Welt zu erschaffen”, so Hill.

Wie Hill im Verlauf des Interviews zudem bekanntgab, wird “Arkham Knight” keinen Mehrspieler-Modus enthalten. Laut Hill war es bereits zu Beginn klar, dass die Entwicklung des Einzelspieler-Modus sämtliche Anstrengungen des Teams und ihre gesamte Zeit in Anspruch nehmen würde. “Wir haben nicht die Zeit, um Mehrspieler-Inhalte zu erschaffen. Wir wollten uns darauf konzentrieren, die bestmögliche Einzelspieler-Erfahrung abzuliefern.”

Wie der Macher erklärte, hat das Team nicht das Gefühl, dass der Titel einen Mehrspieler-Part braucht und auch Warner Bros. hat die Entwickler bei dieser Entscheidung von Beginn an unterstützt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche