Ein paar Mobs zu viel bei LineAge 2?Wie jeden Sonntag erwartet dich auch heute eine neue Ausgabe unserer Kolumne „Ausgespielt“, die sich um alles dreht, was mit Spielen zu tun hat. Diese Woche Thema ist West gegen Ost oder auch: Der Fall Lineage 2.

Lineage 2 erschien 2003 in Korea und Anfang 2004 im Westen. In Korea schlug der zweite Teil ein wie eine Bombe, im Westen avancierte es bestenfalls zum Geheimtipp unter den PvP-Fans. Als NCSoft Ost dann bei West nachfragte, warum denn das Spiel nicht bei den Leuten ankäme, kam die Antwort: Es ist ein Hardcore-PvP-Game, das sei nichts für den Westen.

Die Wahrheit sah in Wirklichkeit ganz anders aus. Werbung wurde für das Spiel in Westen so gut wie nicht gemacht, Support geschweige denn GMs suchte man vergebens. Auch die Updates für das Spiel brauchten länger, um in den Westen zu kommen, als man es gewohnt war. Vermutlich dürfte es auch eine Rolle gespielt haben, dass ein Jahr später schon das hauseigene Kind von NCSoft West erscheinen sollte, Guild Wars. Das hatte zwar keine Burgenbelagerungen wie bei LA 2 aber dennoch war es auf PvP ausgerichtet. Vielleicht wollte man einfach keinen Konkurrenten im Westen haben.

Was auch immer es war, es sorgte dafür, dass LA 2 zumindest in Europa in die Bedeutungslosigkeit abrutschte und gerade als man glaubte, schlimmer geht es gar nicht mehr, wurde es genau das. Über Nacht zogen die China-Farmer ins Spiel ein und überrannten förmlich die Server. Da es keinen GM-Support im Westen gab, wurde auch nicht gegengesteuert. Die meisten Spieler hatten dann so die Nase voll, dass sie auf Privatserver flüchteten. Weitere Jahre vergingen und LA 2 wurde beinahe vergessen, bis das Spiel vor Kurzem nun auf Free2Play umgestellt wurde.

Free2Play kommt – NCsoft geht

Und was durch diese Umstellung mit dem Spiel im Westen passierte, dürfte bei NCsoft West mehr als nur Magenschmerzen ausgelöst haben. Am Tag der Umstellung auf Free2Play wurden die Server überrannt. NCsoft West kam kaum hinterher, neue Server hochzuschalten. Nicht nur alte Spieler kamen wieder, auch neue Spieler, die von dem Spiel nur gehört hatten, kamen und blieben dort.

Das dürfte dem Vorstand von NCsoft West Schweißperlen auf die Stirn treiben, denn wie erklärt man der Mutterfirma diesen plötzlichen Erfolg? Aber das Vertrauen zum westlichen Zweig dürfte so oder so ziemlich gelitten haben. Besonders wenn man sich die zum Teil sehr mangelhafte Arbeit bei Aion anschaut wird einem klar, warum sich um LA 2 in Europa jetzt ein neuer Publisher kümmert. Dieser Publisher heißt Innova und kommt aus Russland. Innova kümmerte sich sowieso schon um die NCsoft-Produkte und hat nun die Chance bekommen, das in Europa ebenfalls zu tun.

Bis jetzt sieht das, was die Russen mit LA2 machen, ziemlich gut aus. Sie werden das ganze Spiel nach 8 Jahren nicht nur auf Deutsch herausbringen, sondern kümmern sich jetzt schon liebevoller um das Spiel als es NCsoft West je getan hat. So hat Innova z.B. damit begonnen, GMs auf den europäischen Server zu stellen, die nicht nur mit Rat und Tat bei Problemen zur Seite stehen, sondern auch mal bei akuten Mobmangel neue Mobs erscheinen lassen. Genauso wird wenig Mitleid mit den Goldsellern und Bottern gezeigt, die momentan schneller aus dem Spiel fliegen als man gucken kann. Zu NCsoft-Zeiten undenkbar.

Innova kann auf jeden Fall gelassen in die Zukunft blicken, denn besser gemacht als NCsoft West haben sie es jetzt schon. Für NCsoft West wiederum dürften das ziemlich unschöne Wochen werden, besonders wenn man bedenkt, dass sie dieses Mal wohl keine Ausrede mehr parat haben dürften, um die Mutterfirma zu beschwichtigen. Bei LineAge 2 bleibt natürlich abzuwarten, ob sich die Spielerzahl auch nach dem ersten Ansturm halten und weiter entwickeln kann.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!