Diablo 3 ArtAuch am heutigen Sonntag erwartet dich wieder eine neue Ausgabe unserer Kolumne „Ausgespielt“. Dieses Mal mit einem recht heißes Thema, nämlich Diablo 3 und die größte aller Fragen: Warum will das Spiel einfach nicht erscheinen verdammt?

Ok, ok, ich muss mich hier gleich mal als notorischer Diablo-Fanboy outen. Mein Gott, wie viel Zeit ich in der Hölle verbracht bzw. Baal, Diablos Bruder, in den Allerwertesten getreten habe, weiß ich schon nicht mehr. Aber es war eine Menge! Gott, ich kann mich sogar noch an die Wortlaute der Cinematics erinnern. Ich habe also mehr Zeit in Diablo 2 verbracht als mir glaube ich gut tat. Und ich glaube, ich warte jetzt schon länger auf Diablo 3, als mir gut tut.

Diablo 3 wurde 2008 auf der World Wide Invitational vorgestellt. Ich weiß noch, wie ich im Live Stream hockte, das Cinematic über die Leinwand lief und alle nur noch total am Ausrasten waren (ich im übrigen auch). Das war schon, um es mal nüchtern auszudrücken, geil. Und nüchtern wurde ich auch, als ich die ersten Spielszenen sah: Der Dungeon, in dem der Barbar vorgestellt wurde, war ja noch düster schön aber kaum kam er an die Oberfläche, wurde mir die Umgebung etwas zu bunt.

Gut, dachte ich mir, ein Spiel entwickelt sich im Stil und Gameplay nun mal weiter, genauso wie es meist Bands mit ihrer Musik tun. Also Grafik ignoriert – denn was ist schon Grafik – und sich das Spiel angeschaut. Die Videos, die 2008 über dem Bildschirm liefen, waren mir herzlich egal, da ich wusste, dass sich gerade bei Blizzard eh noch die Hälfte vor Release ändern wird.

Das Thema Echtgeld-Auktionshaus

So habe ich mir Diablo 3 bis fast letztes Jahr nur am Rande angeschaut (war hart muss man sagen). Aber was einen jetzt erwartete, stimmt mich als Dauerzocker bzw. Dauer-Diablo-Zocker etwas merkwürdig. Ich sehe ein Spiel, das große Ähnlichkeiten mit D2 hat, aber im selben Augenblick die Mentalität hinter D2 zerstört. Dass die Klassen aus Diablo 3 allen Klassen aus den Vorgängern stark ähneln, stört mich nicht mal, ich finde es sogar recht gut, dass sie ein bestehendes System einfach nur ausgebaut haben.

Was mich viel mehr stört, sind diese ganzen Ungereimtheiten. Da haben wir zu einen das Echtgeld-Auktionshaus, ein durchaus schöner Name, der aber nur eines darstellt: Einen Itemshop. Klar, der Spieler verkauft die Items! Aber, und das ist der Knackpunkt, diese Items gehören Blizzard und Blizzard verdient an dem Verkauf ihrer Items mit.

Jetzt könnte man natürlich anmerken, dass der Spieler das Item ja gefunden hat und es nun für echtes Geld einfach nur verkauft. Das ist bei näherer Betrachtung leider auch nicht richtig, denn Blizzard legt die Dropchance des Items fest und kann diese auch genauso leicht verändern. In diesem Sinne kann also Blizzard das Angebot und die Nachfrage bestimmen und dementsprechend auch abschätzen, was das Item mal im AH kosten wird und was sie als Provision bekommen. Ökonomisch betrachtet ein absolut genialer Schritt, spielerisch betrachtet wird man sehen, wo das endet. Ich ahne aber nichts Gutes.

Diablo 3 und die Konsolen

Die Zeit verging und es wuchs Gras über das Echtgeld-Auktionshaus. Dann kam der nächste Paukenschlag: Diablo 3 kommt wohl für Konsolen. Ich gebe zu, erst habe ich mir nichts dabei gedacht. Bitte, sollen die Konsolen auch was von Diablo haben, ich teile gern, so ist es ja nicht. Der Groschen fiel bei mir erst vor wenigen Tagen, als ich die Patchnotes vom 24.01.2012 durchgelesen habe.

Dort gab nämlich ein paar Streichungen, die seit Monaten, wenn nicht sogar Jahren, im Spiel waren. Und wenn man jetzt noch das Wissen dazu zieht, dass Diablo 3 scheinbar auch für Konsolen kommen soll, geht einem ein Licht auf:

  • Es können maximal sieben Fertigkeiten mitgenommen werden. Mehr wäre bei einen Controller auch nicht sinnvoll, einer der Gründe, warum sich MMOs nie auf Konsolen durchgesetzt haben
  • Talentbäume wurden gestrichen und durch leicht einsetzbare Runen ausgetauscht, die dann die Fähigkeiten modifizieren. Auch hier wieder zu viele Talente für den Controller (man nehme den D2 Talentbaum)
  • Kessel von Jordan und Nephalemwürfel wurden gestrichen. Hat man sich die Videos dazu mal angeschaut, wird einem klar, dass das Ganze mit einem Controller zu umständlich zu handhaben wäre
  • Mods gibt es nicht. Natürlich, wer kauft schon ne Konsolen-Version, die keine Mods unterstützt, wenn man auch die PC Version haben kann, auf der es Mods geben könnte.
  • Schriftrolle der Identifizierung wurde entfernt. Für Contoller viel zu fummelig erst die Rolle anzuklicken und dann noch das richtig Item.

Einige der genannten Punkte sind schon länger bekannt, einige wirklich taufrisch. Gerade da brennt mir eine Frage unter den Nägeln. Blizzard wollte das Spiel ja bald veröffentlichen, einige schätzten ja schon in den nächsten zwei Monaten. Jetzt auf einmal werden noch so tiefgreifende Änderungen getätigt, bei denen ich mich echt frage, ob wir das Spiel überhaupt noch vor September sehen werden. Denn wir wissen ja alle, wie Blizzard das mit neuen Änderungen handhabt: Sie testen sie erstmal noch wochenlang (was auch gut so ist!). Daher bezweifle ich, dass wir in den nächsten 2-3 Monaten etwas vom Diablo 3-Release hören werden.

Schade eigentlich, denn ich hätte gerne mal wieder den Fürsten der Hölle ins Nirwana geschickt!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche