Sieg bei The Elder Scrolls OnlineDie E3 ist vorbei und ich möchte die Gelegenheit nutzen, um einen kleinen Rückblick auf die Messe geben. Wer waren dieses Jahr die Gewinner, wer die Verlierer und was gibt es Neues? Das erfährst du in der heutigen Ausgabe unserer Spiele-Kolumne Ausgespielt.

Die E3 ist die größte aber auch gleichzeitig die teuerste Messe der Welt. Was dort an Standkosten genommen wird, ist meist jenseits von Gut und Böse und besonders die großen Publisher zahlen ordentlich drauf.

Dementsprechend nimmt man auch an, dass wenigstens dort auf der Messe hochkarätige Blockbuster gezeigt werden, die man vorher noch nicht zu Gesicht bekommen hat. Gerade diese E3 hat aber mal wieder gezeigt, dass das nicht so selbstverständlich ist.

Halo 4 und Co. – Die Microsoft-Pressekonferenz

Die Microsoft-Pressekonferenz war leider sehr vorhersehbar. Halo 4 war ja schon vorher angekündigt worden, nur gab es endlich Ingame-Material zu sehen. Aber auch hier nichts Neues, man sah zwar das Grafik-Update, das man dem Spiel verpasst hat, überwältigend war es aber nicht. Auch sonst war die ganze Konferenz nicht wirklich interessant, außer dass man sich selbst beweihräucherte, was man doch alles geschafft hat.

Die einzige große Überraschung war Splinter Cell Blacklist, und die kam ja nicht wirklich von Microsoft. Generell scheint man nicht mehr so viel auf exklusive Sachen bei Microsoft zu setzen sondern eher auf „Wir haben die DLCs einen Monat früher“. Man kann nur hoffen, dass es nächstes Jahr besser wird und dann vielleicht auch die neue Xbox angekündigt wird.

Nicht sehr überraschend – Die EA-Pressekonferenz

Was soll ich hierzu noch sagen… noch vorhersehbarer als es Microsoft schon war. EA kann nicht wirklich überraschen, der neue Fifa-Teil war genauso vorhersehbar wie das Premium-Angebot zu Battlefield 3, was nur logisch ist, nachdem man gesehen hat, wie viel Knete Activision mit ihren Abomodel bei Call of Duty scheffelt.

Aber auch sonst gabs nichts neues es gab ein paar neue Spielszenen zu Medal of Honor und dessen Multiplayer-Part. Auch Bioware versuchte noch mal alles, um um Kundschaft zu betteln. Aber hier muss man sagen, die Features, die angekündigt wurden, locken kaum noch jemand hinter dem Ofen hervor.

Anders als erwartet – Die Ubisoft-Pressekonferenz

Assassin's Creed 3 - LauerstellungUm es gleich vorweg zu sagen, ich habe persönlich keinen guten Draht zu Ubisoft. Die ganze DRM-Maßnahme hält mich schon seit Jahren davon ab, überhaupt irgendwelche Ubisoft-Spiele zu kaufen. Und dementsprechend nüchtern bin ich auch in die Pressekonferenz gegangen. Ich hatte sowieso damit gerechnet, dass Ubisoft noch mal auf Splinter Cell rumreiten wird und dann ganz dick Assassin’s Creed 3 behandelt.

Doch es kam alles ein bisschen anders als ich erwartet hatte. Ich wurde zwar mit meinen ersten beiden Vermutungen bestätigt, aber danach wurde ich mehr als überrascht. Als Rayman: Legends angekündigt wurde, war ich sehr fasziniert, wie Ubisoft neue Spielideen in das angestaubte Rayman-Universum dank der Wii U einbaut. Besonders das zweite Level von der Präsentation war einfach nur der Hit!

Doch richtig überrascht wurde ich von Ubisoft zum Schluss, als sie Watch Dogs angekündigt haben. Ich gebe zu, mein erster Gedanke war „Mmh, was wird denn das werden?“ Und auch nach den ersten Spielszenen wurde es nicht besser – Oh, ein GTA von Ubisoft, nett. Doch dann wurden die Features vorgestellt das man alles Hacken kann. Eine Ampel steht auf Rot, kein Problem stellst du sie auf Grün um und alles nur mit einen Tastendruck. Alles in allem war die Ubisoft-Präsentation mit am besten und ich gebe es nur ungern zu, aber ich glaube Watch Dogs wird auf meiner Kaufliste landen.

Nix Neues auf der Sony-Pressekonferenz

Leider auch im Osten nichts Neues. Sony kündigte zwar ihr neues Rumble Game Sony All-Stars an, wobei es sich aber auch nur um einen Abklatsch von Super Smash Brothers handelt. So richtig überzeugen wollte das Programm von Sony aber leider nicht und auch hier gab es keine wirklichen Überraschungen. Die einzigen Lichtpunkte waren The Last of Us und Beyond, beide haben definitiv mein Interesse geweckt.

Wii U auf der Nintendo-Pressekonferenz

Pikmin 3 für die Wii UNintendo hätte alles so groß aufziehen und eine Menge Wii U-Games vorstellen können. Man hat sich aber hierbei zum großen Teil dagegen entschieden. Es wird zwar ein neues Pikmin geben, aber das war es auch schon wieder mit den großen Ankündigung.

Man war sowieso scheinbar eher der Meinung, dass ein Großteil der gezeigten Spiele von Ubisoft stammen sollte anstelle von Nintendo. Daher gab es auch hier nichts Besonderes, außer noch ein paar kleine Details zur Wii U, die ja an Weihnachten erscheinen soll.

Und sonst?

Uns interessieren ja besonders die RPGs bzw. MMOs, aber auch da muss man sagen, dass es relativ mau aussah. Zwar gab es hier und dort ein paar kleine Videos zum neuen Neverwinter Online, diese waren aber eher nur was für echte Fans als für die interessierte Masse.

Auch die vielen Leute, die auf erste richtige Spielszenen aus The Elder Scrolls Online gewartet haben, wurden leider enttäuschend. Es gab zwar ein Interview, in dem es endlich auch mal bewegte Bilder gab, aber so wichtig war das auch nicht. Das Einzige, das vermittelt wurde, war die Grafik und die ist ja bekanntlich Geschmackssache. Meinen Geschmack hat sie aber nicht so wirklich getroffen.

Fazit: Es war definitiv nicht die beste aber auch nicht die schlimmste E3, die ich erleben durfte. Leider fehlte es generell an wirklich großen Überraschungen, das gezeigte war aber solide und das ist ja auch schon mal was. Nächstes Jahr werden wohl die neuen Konsolen von Sony und Microsoft präsentiert und dann gibt es sicherlich wieder eine Menge Neues zu berichten.

Specials zur E3


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche