Raid-Instanzen in Mists of PandariaIm ersten Teil dieser Kolumne hatte ich am Sonntag ja schon über meine ersten Schritte im neuen WoW-Addon Mists of Pandaria berichtet. Im zweiten Teil geht es heute nun weiter und dieses Mal werfe ich einen Blick auf die Quests und die ersten Dungeons!

Erfrischend neue Quests

Quest in Mists of PandariaDas erste was man natürlich macht, wenn man auf den neuen Kontinent angekommen ist, ist Questen. Das Questen in MoP ist so eine Sache, man muss wirklich sagen, dass Blizzard sich noch einmal gesteigert hat was die Quest angeht, bei denen man nicht einfach nur 10 Mobs hiervon und 10 Mobs davon töten muss.

Damals in Wrath of the Lichking war diese Art von Questing noch ziemlich stark vertreten, in Cataclysm änderte sich das dann. Doch in Mists of Pandaria hat Blizzard noch einmal eine Schippe drauf gelegt, gefühlt jede dritte bis vierte Quest ist mal etwas anderes, sei es eine Massenschlägerei drei Minuten lang zu überleben, oder beim Kampftraining die Bewegungen des Meisters nachzumachen. Blizzard hat das ganze Questen noch einmal wesentlich interessanter gestaltet.

Ohne Töten geht es dann aber doch nicht, es gibt leider meiner Meinung nach immer noch zu viele „Töte 10 davon, töte 10 hiervon“-Quests. Aber man sieht, dass Blizzard sich mit jedem neuen Addon was die Quests anbelangt steigert. Das lässt schon mal für das nächste Addon auf noch mehr neue und erfrischendere Quests hoffen!

Instanzen zu leicht?

WoW - Tempel der JadeschlangeAber kommen wir zu den Instanzen, denn diese nehmen ja bekanntlich einen sehr hohen Stellenwert ein. Auch in MoP gibt es wieder eine ganze Menge Instanzen zu bewundern. Die ersten zwei Instanzen, die man betreten kann sind, der Tempel der Jadeschlange und die Brauerei Sturmbräu.

Ich muss bis jetzt sagen, beide Instanzen sind sehr einfach. Als ich das erste Mal durch die Instanz lief, haben wir nur 10 Minuten gebraucht. Und auch danach mit einer eher schwächer ausgerüsteten Gruppe war ich nach gut 20 Minuten durch.

Das liegt nicht nur an der Einfachheit der Instanzen, sondern auch an ihrer Größe. Die meisten Instanzen beinhalten nämlich nur 3 Bosse und auch die Wege zu den Bossen sind meist nur von 2-3 Mob Gruppen versperrt. Ich persönlich finde das sehr gut, ich bin ja sowieso eher der Meinung, dass man die Trash-Gruppen vor den Bossen komplett weglassen kann und lieber dafür den Boss etwas komplizierter machen sollte.

Nach den ersten zwei Instanzen steigert sich aber der Schwierigkeitsgrad. Zwar ist bis jetzt kaum einer bei mir gestorben, noch sind wir gewiped, aber es wird auf jeden Fall schwieriger und man erahnt jetzt schon in etwa, wie schwierig die Bosse im Heroischen Modus werden.

Generell muss ich sagen, mir gefällt MoP momentan sehr gut! Blizzard hat dank der Haustierkämpfe und der eigenen Farm auch mal ein paar Neuerungen fernab der Instanzen und dem PvP gebracht. Nach dem eher mageren Cataclysm ist MoP meiner Meinung nach ein sehr gutes Addon geworden, das einen sicherlich eine längere Zeit unterhalten dürfte.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche