Events bei Guild Wars 2Guild Wars 2 ist nun seit rund einer Woche draußen und hat alleine schon im Vorverkauf über 1 Millionen Exemplare absetzen können. In dieser Ausgabe unserer Spiele-Kolumne Ausgespielt möchte ich mal einen kleinen Blick auf das Event-System werfen, denn es ist nicht alles Gold was glänzt…

Kleiner Sicherheitscheck

Ok, lass mich noch mal etwas prüfen bevor ich loslege…

  • Tiefschutz: Check
  • Baseballkeule zur Selbstverteidigung: Check
  • Rugbyhelm: Check

Warum diese Sicherheitsmaßnahmen? Nun, ich habe vor, mal einen kleinen kritischen Blick auf Guild Wars 2 zu werfen. Aber keine Sorge, wer jetzt hofft oder bangt, dass ich das Spiel in Grund und Boden stampfe, der irrt sich gewaltig, denn zur Zeit verhält sich meine Liebe zu Guild Wars 2 eher nach dem Motto „Was mache ich hier eigentlich, ich will spielen!“ Also keine Angst, Guild Wars 2 wird es überleben und ich hoffentlich auch.

Da ich ein Mensch bin, der relativ objektiv an ein Spiel herangeht, wäre es momentan einfach nicht ratsam, im Ganzen einzuschätzen, ob Guild Wars 2 nun gut oder schlecht ist, besonders da das Spiel jetzt gerade mal eine Woche draußen ist. Aber es gibt etwas, worüber man jetzt schon reden kann und das sind die Events!

Events oder doch nur Quests?

Als ich das erste Mal etwas von den Events gehört habe, war mein erster Gedanke : „Geil, endlich weg von diesem öden Questsystem!“ Als ich dann die ersten Events gespielt habe, wurde mir schnell klar: Das sind Quests, bloß anders verpackt! So gibt es beispielsweise keine wirklichen Questgeber, zu denen du hinlaufen musst, um erst einmal die Quest zu holen. Außerdem wurde der Questtext auf ein Minimum reduziert und die genaue Zahl der zu tötenden Gegner bzw. der zu sammelnden Items herausgenommen.

Das ist nicht mal schlimm, man hat sich halt dafür entschieden, die Quests aus anderen MMOs anders bzw. komfortabler herüberzubringen. Meiner Meinung nach vollkommen legitim und ein interessanter Ansatz. Es ist eher die Art der Quests, die mich stören. Zur Zeit bestehen die Events in meinen Augen leider in erster Linie aus reinen Töte- und Sammel-Quests bzw. Töte danach den Anführer. Wäre es nicht Guild Wars 2 hätten sicherlich schon einige Leute gerufen: China-Farmer-Spiel!

Events etwas ganz Neues?

Events bei Guild Wars 2 etwas Neues?Im Nachhinein könnte man jetzt sagen: „ArenaNet hat etwas Neues versucht. Dass es nicht 100% perfekt geworden ist, kann vorkommen und möchte man ihnen doch nachsehen.“ Das waren auch meine Gedanken… bis mir auffiel, dass ArenaNet gar nicht die ersten mit diesem Event-System waren.

Das Spiel, das auch ein solches Event-System besitzt, ist Warhammer Online, und so unzureichend Warhammer Online auch in vielen Bereichen war, so war das Event-System klasse. Klar, auch hier gab es nur Töten, Töten und nochmals Töten bis der Arzt kommt, aber mit dem kleinen Unterschied, dass es super verpackt war. So wurde zum Beispiel eine Farm angegriffen, in Brand gesteckt und die Bewohner entführt. Eine kleine Bürgerwehr bildete sich usw. Zwar konnten die Guten nie ohne die Hilfe des Spielers gewinnen, aber es sah ziemlich glaubwürdig aus.

In Guild Wars 2 gibt es ein ähnliches Event. Dort greifen Fischmenschen einen Hafen an und versuchen die Einwohner zu entführen. Die Häuser werden gar nicht angerührt und bleiben unversehrt und auch die Leute, die gleich entführt werden, stehen ganz gemütlich herum und tun nichts. Was ich damit sagen will ist relativ simpel: ArenaNet hätte, wenn die Events sowieso nur aus Töten bestehen, meiner Meinung nach etwas mehr Leben in die Events bringen können.

Was mich zur Zeit aber über die Events hinweg tröstet, sind die tollen Endbosse, die mich einfach immer wieder erstaunen und mir den Atem rauben. Und natürlich die eigene Story-Quest, bei der ich es immer gar nicht erwarten kann, wie es weiter geht. Und gerade diese Spannung von der Story-Quest hätte man gerne auch auf die Events übertragen können!

Aber wie dem auch sei, ich muss jetzt weiterspielen gehen, denn es gibt noch so viel Spannendes zu entdecken. 😉 Wie gefällt dir das Event-System von Guild Wars 2?

★ Guild Wars 2: Hacker, Login-Probleme und Build-Planer – GuildWarsCore-Cast #1

» Video direkt auf YouTube ansehen: Guild Wars 2: Hacker, Login-Probleme und Build-Planer – GuildWarsCore-Cast #1


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Ausgespielt: Events und Leveling in Guild Wars 2 – Kritik angebracht?"

Na du magst da schon recht haben, alle sind eig auch gleich aufgebaut was leider schade ist es gibt zu wenig "EXOTEN", wo man wirklich was ganz anderes mal machen muss.

Aber ich finde sie doch recht schön verpackt, die Charaktere erz. eine Geschichte wir helfen Ihnen und die Geschichte wird weiter geführt, das finde ich toll, und dann manche Events aufeinander aufbauen find ich genau so gut.

Zwar ist der größteteil töte dies hole das etc, aber naja man hat sie ja direkt, und daher macht man sie, das finde ich ist auch ein großer unterschied zu den üblichen Questgebern.

Ansonsten zum absoluten late kann ich selbst noch nicht viel sagen.Bin gespannt

Auch mir fällt das auf ich habe jetzt die Hälfte des Levels durch und es sind wirklich nur reine Tötungsquest. Ein paar sind gut verpackt andere sind wieder so langweilig das ich versuche sie nur schnell zu vergessen.

Aber ehrlich, ich habe momentan ganz andere Sachen im Blick wo ich so gar gestern vor Wut das Spiel ausgemacht habe da das mit den Servern einfach nur unzulänglich ist!

@Marcel Du hast Rift vergessen. Deren "Risse" sind nichts anderes als spontane Events. Die Vieher rennen auch in eine Stadt/Festung/Walstation rein und übernehmehn das ganze einfach. Nur machten sie mir irgendwie mehr Spaß als das Zeug bei Guild Wars. Warum? Weil es viel dynamischer war und der Loot viel interessanter aus. ^^

Die events sind einfach nur Queste ohne Auftraggeber und bestehen fast ausschlieslich aus Kille x Gegner, etwas anders verpackt, nur das ein Balken den Fortschritt anzeigt. OK, sind noch ein paar Sammelqueste und Begleitqueste vorhanden. Im Grunde aber nichts Neues, alles nur unkoordiniertes draufkloppen, auch wenn man was sammeln soll, da spiele ich doch lieber z.B. einen Raid in einem Team. Inzwischen versucht mein Char den Events meistens aus dem Weg zu gehen, aber da man die EP braucht muss er sich daran Beteidigen. Vor allen Dingen dauern so manche sehr lange und man ist nur am Tasten kloppen, gut das man später weiter machen kann, wem es mal wieder Startet, irgend wann hat man keine Lust mehr.
GW 2 ist das ideale Spiel für die Gelegenheitsspieler, keine Anforderungen beim Monster kloppen, Events können abgebrochen werden, macht man ebend später weiter, durch das Herabstufen haben andere höherlevilige Spieler nicht so viele Vorteile.
Sollte meinen Hund auf die Events trainieren, ach geht nicht, hat zu große Pfoten, kann man sich eigendlich einen Schimpansen als Haustier halten, der wäre ideal zu Mosterkloppen.

Ja, es stimmt, den events fehlt es noch etwas an "NPC-Dynamic", aber ich hoffe das Arenanet auch daran arbeitet.

Viel interressanter finde ich die Gruppendynamik. Ein Event startet(z.B. Beschütze den Transport). Erst sind es wenige, dann immer mehr spieler, und die gegner skalieren fein mit. Und dann geht der Transport noch an einer Burg vorbei die gerade angegriffen wird. Tädä, eventkollision(was ich übrigens sehr unterhaltsam finde). Dann bricht so ziemlich die hölle los. Ich habe zwar einen guten rechner, trotzdem ist es keine selbstverständlichkeit, dass das noch flüssig läuft(Starwars*HUST*)

Da ich zuletzt nur Starwars online gespielt habe, kann ich nur damit vergleichen. Aber mir kommt es so vor, dass es in GW2 mit den gruppierungen viel lebhafter zugeht, weil GuildWars2 keine gruppen forciert, und es jedem erlaubt mitzuhelfen o.O.

MFG
Memnarch

Die Events mögen nur anders verpackte Quests sein, aber sie
– sorgen dafür, dass diese Quests/ die Welten dynamischer wirken
– haben ein interessante Gruppendynamik.
Auch die Herzen sind oft – vergleichsweise – vielfältig geraten.

Ich habe kurz MoP angespielt und war erschrocken, das Quests früher mal so ausgesehen haben.
Es macht für mich schon einen riesigen Unterschied ob die Gegner agieren – oder nur rumstehen.

Im Grunde stimmts ja – die meisten Events ähneln sich – oft sogar der MMO-Standart: "Töten, Sammeln, Töten".
Weil ich das allerdings in allen anderen MMOS (die ich kenne) noch viel schlimmer finde – wäre es fies, ausgerechnet GW2 das übel zu nehmen.