Nachdem die japanischen Behörden vergangenen Monats die Büroräume des finanziell angeschlagenen Unternehmens Index Corporation aufgrund des Verdachts auf Betrug durchsuchten, meldete der Konzern Insolvenz an und entschied, seine Firmen, darunter auch Atlus, zu veräußern. Bei einem der Interessenten soll es sich gerüchteweise um Nintendo handeln.

Bereits im Vorfeld wurde bekannt, dass die Index Corporation aufgrund ihres Schuldenbergs ab dem 28. Juli 2013 nicht mehr im JASDAQ-Index (Japan Association Of Securities Dealers Automated Quotation) geführt wird. Das mittlerweile insolvente Unternehmen möchte nun alle seine Firmen verkaufen und hofft dabei, eine Summe von mindestens 149 Millionen US-Dollar zu erhalten.

Gerüchten zufolge ist das japanische Traditionsunternehmen Nintendo sehr am Kauf des Entwicklers und Publishers Atlus interessiert. Atlus verfügt über ein umfangreiches Spiele-Portfolio, das unter anderem bekannte Spielreihen wie etwa die Action-Adventure-Serie Persona oder die Rollenspiel-Reihe Shin Megami Tensei beinhaltet. Diese könnten das magere Third-Party-Angebot der Wii U ungemein bereichern.

Schon in der Vergangenheit haben die beiden Unternehmen eng zusammengearbeitet. So haben etwa Käufer von Shin Megami Tensei IV und Fire Emblem: Awakening bis zum 31. August eine Gutschrift für den eShop von Nintendo in Höhe von 30 US-Dollar erhalten – eine Aktion, die Nintendo normalerweise nicht mit Third-Party-Anbietern durchführt.

Unter den Interessenten befinden sich offenbar auch Unternehmen wie Sony, Square Enix sowie Capcom, allerdings pflegte bisher keine dieser Firmen eine so enge Partnerschaft mit Atlus wie Nintendo. Wer das Unternehmen letztendlich ersteigert, werden wir wohl in den nächsten Wochen erfahren.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Atlus: Nintendo offenbar am Kauf des Unternehmens interessiert"

Normalerweise würde ich jetzt wichtig ist nur was die Firmen bieten und nicht wie nahe sie sich stehen. Aber gerade in Japan sind "Freundschaften" sehr wichtig auch wenn es dabei um sowas geht. Kurz gesagt Nintendo könnte hier tatsächlich die Nase vorne haben. Wobei ich sagen muss das ich keins der Spiele bisher spielen durfte, besaß ich wohl bis jetzt das falsche Spielgerät zu 😉

Aber ich frage mich ob das der WiiU helfen würde? Selbst wenn sie dann die Rechte habend dauert es ja trotzdem ein paar Jahre bis dann Spiele für die WiiU kommen würden.