Assassin's Creed 4 - Screenshot 1Die Features des vor Kurzem angekündigten Assassin’s Creed 4: Black Flag klingen durchaus interessant. Jedoch fragen sich viele Spieler, ob die Einführung eines weiteren männlichen Protagonisten nötig war. Wieso nicht mal eine Frau ranlassen? Das liegt bei den zukünftigen Spielen durchaus im Bereich des Möglichen, wie Black Flag-Director Ashraf Ismail in einem Interview verriet.

Edwards Geschichte stand schon seit Jahren fest

In einem Gespräch mit IGN wurde Ismail gefragt, ob ein weiterer “Dude” wirklich sein musste und weshalb man nur Männer in den Hauptrollen eines Assassinen sieht.

“Es ist eine etwas schwierige Frage”, erklärte Ismail. “Wir haben uns bereits in einer sehr frühen Phase dazu entschlossen, die Geschichte der Kenways zu erzählen.” Man habe bereits konkrete Idee gehabt, Edward, Haytham und Connor zu thematisieren und fasste diesen Entschluss bereits vor Jahren. So habe man bei Assassin´s Creed 3 und Black Flag nie den Gedanken gehabt, eine Frau als Hauptcharakter einzuführen.

Wie Ismail erklärte, gab es durchaus berühmte weibliche Persönlichkeiten in der Piratenzeit, jedoch hatten diese nie die Rolle eines Piraten-Anführers inne, weshalb man dieses Element nicht zu etwas machen wollte, an dem sich die Leute festbeißen könnten.

Assassins Creed 4 Edward Kenway

Bisher durften in der Hauptserie nur männliche Protagonisten die Hauptrolle übernehmen…

Weibliche Helden ein Marketing-Thema?

Für die Zukunft schließt er einen weiblichen Assassinen jedoch nicht aus. “Ich würde sagen, es wäre nicht überraschend, irgendwann einen weiblichen Assassinen in einem Assassin’s Creed- Titel aus der Hauptreihe zu sehen”, sagte Ismail. „Aber für Assassin’s Creed 4: Black Flag, hatten wir immer Edward im Kopf.”

In einem Interview mit OXM sagte Chris Perna von Epic Games einmal, dass weibliche Protagonisten ein Marketing-Thema sind. „Wenn man die Verkaufszahlen sieht, ist es schwierig, so etwas zu rechtfertigen“, so Perna zum Thema weibliche Hauptrollen.

Demnach scheinen sich Spiele mit Frauen in der Hauptrolle weniger gut zu verkaufen als die Titel mit männlichen Protagonisten, auch wenn die soziale Dynamik einer Frau in einem historischen Ambiente einige interessante Möglichkeiten eröffnen würde. Auf das Thema angesprochen, antwortete Ismail: “Ich habe wirklich keine Ahnung, woran das Marken-Team für die nächsten paar Spiele arbeitet. Aber ich kann euch sagen, dass das Konzept eines weiblichen Attentäters kein Tabu ist. Es ist nichts, was wir versuchen bewusst zu vermeiden.”

Assassin´s Creed 3 - Wallpaper

Laut Chris Perna von Epic Games verkaufen sich männliche Protagonisten besser…

Die Idee ist nicht vom Tisch

Überlegungen, eine weibliche Hauptprotagonistin einzuführen, gab es bei Ubisoft bereits vor dem Release von Assassin´s Creed 3. Damals sagte Ubisofts Creative Director Alex Hutchinson im Gespräch mit Kotaku, dass dies stets ein Thema sei, über das man intern nachdenke. “Ich denke, viele Leute würden das gerne sehen”, so Hutchinson.

Er betonte aber auch, dass die Geschichte der Amerikanischen Revolution eine Geschichte der Männer sei. “Es gibt ein paar Leute wie John Adams’ Frau Abigail. Sie haben ihr Bestes versucht, es in der TV-Serie nicht nach einem Haufen Typen aussehen zu lassen, aber es war wirklich ein Haufen Typen. Es fühlte sich irgendwie falsch an, wenn man all diese Männer in jeder Szene sah und dann mitten unter ihnen im Verborgenen einen weiblicher Attentäter. Die Leute würden es für unglaubwürdig halten.“

In der PS-Vita-Umsetzung Assassin’s Creed 3: Liberation, die thematisch im Louisiana des 18. Jahrhunderts angesiedelt war, übernahm bereits die Halb-Französin Aveline de Grandpré erfolgreich die Hauptrolle einer Attentäterin.

Assassins Creed Liberation Wallpaper

Aveline de Grandpré als weiblicher Attentäter in Assassin’s Creed: Liberation…

Vielleicht wird Ubisoft ja im nächsten Assassin’s Creed einen weiblichen Assassinen in Erwägung ziehen. Was sagst du dazu? Könntest du dir auch einen weiblichen Protagonisten in der Hauptserie vorstellen?

Assassin’s Creed 4: Black Flag wird am 31. Oktober 2013  Xbox 360, PlayStation 3 und die Nintendo Wii U im Handel erscheinen. Auch eine PC-Version sowie eine Umsetzung für Next-Gen-Konsolen sind angekündigt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Assassin´s Creed: Weiblicher Hauptcharakter in der Zukunft durchaus möglich"

So was dämliches habe ich ja auch schon nicht mehr gehört. Frauen verkaufen sich nicht besser? Es ist mir sowas von egal ob ich eine Frau spiele oder nicht, das tut nichts zu Sache. Zwei Beispiele gefällig?

1. Final Fanatasy XII, der Typ war ein Weichei und ne Memme und kam absolut dämlich rüber. Ich konnte ihn nicht ab und habe das Spiel nach ein paar Tagen wieder verkauft.
2. Tomb Raider, goil Lara Croft macht sich richtig gut und ist alles andere als eine harte Draufgängerin. Kommt aber super rüber und es macht richtig Spaß sie zu spielen.

Ich kenne jetzt auch keinen aus meinen Kumpel-Kreis wo irgendeiner auch nur annähernd sagt, nee sorry das Spiel kauf ich nicht weil ich da eine Frau spielen muss.
Ich tippe jetzt einfach mal das die Charaktere schon von langer Hand vorgeplant sind. Und man daher das nicht so schnell ändern will.