In dem kommenden Action-Adventure Assassin’s Creed Unity werden wir erneut in die Rolle eines Assassinen schlüpfen und Mordaufträge in einer längst vergangenen Zeitepoche absolvieren. Wie Ubisofts Creative Director Alex Amancio im Zuge eines aktuellen Interview verriet, wurde die Stealth-Mechanik bei dem neuen Ableger der Spielreihe stark überarbeitet.

“Es ging uns darum, das Schleichsystem zu verbessern und es leicht verständlich zu machen”, erklärte Amancio in einem Gespräch mit dem Online-Portal Kotaku Australia.

Demnach wurde im kommenden Nachfolger ein Stealth-Modus eingeführt, der sich ein wenig am Stealth-System aus Far Cry 3 orientiert und auf Knopfdruck aktiviert werden kann. Dann nimmt unser Protagonist Arno eine lauernde Haltung ein, bewegt sich fortan vorsichtig durch die Umgebung und ist für seine Feinde schwieriger zu entdecken.

Auch die Art, wie man dem Spieler vermittelt, ob er gerade sichtbar ist oder nicht, wurde geändert. So rückte man von dem alten System, bei dem die Anzeige über den Köpfen der Widersacher platziert war, wieder ab. Stattdessen soll man seinen Sichtbarkeitsstatus nun an einer neuen Anzeige erkennen, die rund um die Spielfigur platziert wurde.

Assassin’s Creed: Unity wird ab dem 28. Oktober 2014 für PC und die beiden Next Generation-Konsolen von Sony und Microsoft im Handel erhältlich sein.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche