Wie Ubisoft Montréal kürzlich bekanntgab, wird das kommende Open-World Action-Adventure Assassin’s Creed Unity auf Mikrotransaktionen setzen. In einem aktuellen Interview hat sich der verantwortliche Senior Producer Vincent Pontibran zu dem Thema geäußert und versichert, dass sich dieser Schritt nicht negativ auf die Spielerfahrung auswirken wird.

In einem Gespräch mit dem offiziellen Xbox-Magazin merkte Pontibran an, dass das Team solche Systeme nicht übernehmen würde, wenn sie für das Spiel keinen Sinn machen oder das Spielerlebnis trüben würden.

„Companion Apps, Monetarisierung, alternative Geschäftsmodelle, Digital Only … Wir müssen auf diese Dinge reagieren, aber wir müssen dabei nicht unbedingt grundlegend das ändern, was wir umzusetzen versuchen. Es hängt davon ab. Wenn wir glauben, dass es zum Gameplay oder zu der Marke selbst sowie deren Kernwerten passt, sind wir bereit, gewisse Risiken in Kauf zu nehmen. Wenn nicht, dann nicht. Wir werden da keine Kompromisse eingehen.”

Wie genau das System im Spiel funktionieren wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Allerdings scheint es so, dass man gegen Bares gewisse Ausrüstungsgegenstände erwerben können wird, die das Voranschreiten im Spiel beschleunigen. Sobald dazu mehr Details auftauchen, werden wir darüber berichten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche