Wie in allen bisherigen Ablegern der Assassinen-Reihe werden wir auch in Assassin’s Creed Unity die Geschichte sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart erleben. Doch während die Reise ins Paris des 18. Jahrhunderts bereits enthüllt wurde, war bisher nicht bekannt, was in der Moderne passieren wird. Nun wurde auch dieses Geheimnis gelüftet.

Wie Ubisofts Senior Producer Vincent Pontbriant unlängst in einem Gespräch mit GamesTM verriet, will das Team dieses Mal etwas Neues probieren. Während wir bis Assassin’s Creed 3 stets der Geschichte von Desmond folgten und in Assassin’s Creed 4: Black Flag in der Gegenwart in die Rolle eines Abstergo-Mitarbeiters schlüpften, wird es diesmal der Spieler selbst sein, der als Animus-Pilot im Auftrag der Assassinen in den Erinnerungen des Protagonisten Arno schwelgt.

“Wir erschufen ein paar Story-Wendungen, aber wir verstehen, dass dies bereits das siebte Spiel ist, weshalb die Geschichte immer komplizierter wird”, so Pontbriant. „Aus diesem Grund wollten wir einige der wichtigsten Elemente der Erzählung in einer anderen Weise wieder einführen.”

Weitere Details zum modernen Setting sollen laut Ubisoft in den nächsten Wochen und Monaten folgen. Hierzulande werden wir ab dem 28. Oktober dieses Jahres in die Haut des neuen Assassinen schlüpfen können. Geplant sind Veröffentlichungen für PC und die Next Generation Konsolen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche