Während Assassin’s Creed IV: Black Flag noch die alten Konsolen mitbediente und den Entwicklern damit auch bestimmte Grenzen auferlegte, ließ man beim Nachfolger Assassin’s Creed Unity die betagten Plattformen komplett außen vor und entwickelt direkt für die Next-Gen-Geräte. Welche Vorteile es mit sich bringt, haben die Macher nun im zweiten Teil ihrer “Making Of”-Reihe erklärt.

Mit Assassin’s Creed Unity wollen die Entwickler von Ubisoft Montréal ein wahres Next-Gen-Erlebnis für die Besitzer der neuen Konsolen abliefern. Der Look des Spiels soll dabei laut dem Art Director Mohammed Gambouz in Unity noch mehr in Richtung Realismus gehen und noch glaubwürdiger wirken, dabei allerdings auch etwas Eigenständigkeit aufweisen.

“Wir wollten nichts erschaffen, was nach einem Touristenfoto aussieht, sondern etwas, was mehr einem Film gleicht und diesen sehr glaubwürdigen und realistischen Ton hat, dabei aber zur gleichen Zeit auch eine eigene Persönlichkeit, Stil und Einzigartigkeit vermittelt”, so der Macher.

Welcher Mittel sich die Entwickler dabei bedienen und welche Vorteile die Hardware der neuen Konsolen mit sich bringt, erklären die Macher in dem zweite Teil ihrer “Making Of”-Reihe. Solltest du den ersten Teil verpasst haben, kannst du dir diesen ebenfalls hier anschauen. Viel Spaß!

Making Assassin's Creed Unity: Part 1 – A New Beginning

Making Assassin's Creed Unity: Part 2 – Next Generation Technology


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche