Seit das erste Assassin’s Creed im Jahre 2007 erstmals das Licht der Welt erblickte, wurden die Xbox 360 und die PlayStation 3 regelmäßig mit einem neuen Ableger der Reihe bedacht. Mit Assassin’s Creed Rogue bekommen die alten Konsolen von Sony und Microsoft demnächst eine weiteren Teil der beliebten Spielserie spendiert, doch dieser könnte zugleich auch der letzte werden.

Wie Yves Guillemot, seines Zeichens Chief Executive Officer von Ubisoft, in einem aktuellen Interview mit dem Online-Portal Game Informer verriet, wird der französische Entwickler und Publisher seinen Support für die alten Konsole schon im kommenden Jahr einstellen.

Der Grund dafür ist simpel: Man möchte auf diese Weise die Entwicklungskosten zukünftiger Projekte reduzieren. „Wir sehen, dass es dieses Jahr für die PS3 und 360 noch gut läuft, aber im nächsten Jahr werden wir zur neuen Hardware wechseln, denn diese verkauft sich wirklich schnell. Nach 2015 wird es für uns schwierig, noch Spiele für diese Systeme zu entwickeln“, so Guillemot.

Es bleibt abzuwarten, ob die Besitzer der alten Konsolen nach Assassin’s Creed Rogue noch mit einem weiteren Ableger bedacht werden, bevor Ubisoft die beiden Plattformen endgültig aufgibt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche