Assassins Creed 4 Edward KenwayVor Kurzem kündigte der französische Entwickler und Publisher Ubisoft mit Assassin´s Creed 4: Black Flag den vierten Teil der Assassinen-Reihe an. Dieses Mal geht es um Piraten, Schätze, Unterwasserwelten und ausufernde Seeschlachten, die nicht nur vom Schiff aus geführt werden können. In einem neuen Video verriet Creative Director Jean Guesdon nun weitere Details zum Spiel.

Die Handlung

Die Geschichte von Assassin’s Creed 4: Black Flag dreht sich um den neuen Helden Edward Kenway. Wer  bei dem Nachnamen hellhörig wird, liegt richtig. Edward ist der Großvater von Connor Kenway, dem Protagonisten aus Assassin´s Creed 3.

Mit dem kommenden vierten Teil der Spielserie will Ubisoft den Beginn der Kenway-Familiensaga erzählen. Die Handlung ist rund 60 Jahre vor den Ereignissen um Connor angesiedelt. Edward ist ein Brite und wird Pirat, nachdem der Frieden in der Karibik wiederhergestellt wurde. Der Spieler lernt ihn dabei als Piraten kennen und erfährt im Verlauf des Spiels, wie Edward in den Konflikt zwischen den Templern und Assassinen gerät.

Landschaften und Städte

Assassin´s Creed-4 - Cinematic

Auch für echte Freibeuter gibt es Gründe, ab und zu das Festland zu entern…

Das vierte Assassinen-Abenteuer soll erneut viele verschiedene Landschaften zum Erkunden bieten und vollgepackt mit interessanten Standorten sein. Auf die Spieler warten drei große Städte. Eine davon ist Havanna, die spanische Hauptstadt von Kuba, die vom Creative Director als “Florenz mit karibischem Flair” beschrieben wird.

Den Spieler verschlägt es außerdem nach Kingston – eine britische Stadt in Jamaika, die dem Spieler durch zahlreiche Plantagen und Zuckerrohrfelder perfekte Möglichkeiten zum Schleichen bieten wird. Die dritte und wichtigste Stadt ist Nassau auf den Bahamas. Diese ist seit über zehn Jahren der Hauptsitz der Piraten. Hier trotzen die Seeräuber den einheimischen Imperien und versuchen, eine Piratenrepublik aufzubauen. Die Macher versprechen viele Hausdächer, die für coole Verfolgungsjagden genutzt werden können.

Auf See

Assassin's Creed 4 - Screenshot 5

In Assassin´s Creed 4: Black Flag erwartet uns eine komplett ausgebaute Unterwasserwelt…

Assassins Creed 4: Black Flag wird wie bereits sein Vorgänger viele Marinemissionen bieten, bei denen man am Bord eines Schiffes kämpfen muss. Die Welt wird laut Guesdon voller Schiffe sein, die man frei aussuchen und angreifen kann.

Dabei wird es nicht wie in Assassin´s Creed 3 bei einer Schiffsschlacht bleiben. Spieler werden die feindlichen Schiffe entern und an Bord gehen können. Hier kann sich Edward mit der Mannschaft anlegen, von Mast zu Mast schwingen oder die Reling hochklettern, um andere Kapitäne aus der Luft zu erledigen.

Insgesamt soll der Seeanteil größer werden. Dieses Mal wird auch die Unterwasserwelt komplett ausgebaut und modelliert sein, so dass die Spieler in den riesigen Weiten des Ozeans tauchen und versunkene Schiffe nach Schätzen durchsuchen können.

Der Kampfstil

Assassin's Creed 4 - Screenshot 1

Edwards Kampfstil wird sich stark von Connors unterscheiden…

Edwards Kampfstil soll sich komplett von dem seines Enkels unterscheiden. Da er ein britischer Seeman ist, wirkt sein Kampfstil um einiges brachialer, weshalb die Kämpfe brutal, ungestüm, aber dennoch sehr effizient ausfallen werden.

Edwards Standardbewaffnung werden zwei Schwerter sein, wobei er weiterhin über die beiden versteckten Klingen verfügt und insgesamt vier Schusswaffen am Körper trägt, was laut dem Creative Director in spektakulären Kombos münden wird.

Spielverhältnis und Schnellreisefunktionen

Assassin's Creed 4 - Screenshot 2

Die Schnellreisefunktion ist wieder dabei, wird aber nicht unbedingt nötig sein…

Der Spielverhältnis von Land und Wasser beschreibt der Entwickler mit 60 zu 40 Prozent. Allerdings kann sich das Verhältnis je nach Spielstil auch komplett ändern. Echte Seeräuber werden sicherlich mehr Zeit im Wasser verbringen und entsprechend auch mehr Spielzeit auf See als die Landratten aufweisen.

Die Schnellreisefunktion ist wieder integriert, allerdings wollen die Entwickler sicherstellen, dass die Welt selbst genügend Fortbewegungsmöglichkeiten für die Spieler bietet, so dass diese von der Schnellreisefunktion nicht zwingend Gebrauch machen müssen.

Grafische Verbesserungen und unterstützte Plattformen

Das Spiel wird Ubisoft-üblich für alle gängigen Konsolen erscheinen. Das schließt auch die Konsolen der nächsten Generation von Microsoft und Sony mit ein. Grafisch wollen die Entwickler an ihre Grenzen gehen und mit einer besseren Simulation des Ozeans, einer noch realistischeren Physik und verbesserten Lichteffekten auftrumpfen.

Auch die Features von Xbox 720 und PlayStation 4 wollen die Macher ausnutzen. Wie Guesdon versicherte, soll die Grafik “unglaublich sein und den Spieler noch tiefer ins Geschehen hineinziehen.”

Assassin's Creed 4 - Screenshot 7

Jetzt bloß nicht den Sprung verfehlen, Ubisoft…

Mit Assassins´s Creed 4: Black Flag hat Ubisoft ein wirklich heißes Eisen im Feuer. Durch das Piratenthema hebt sich der Titel angenehm von den bisherigen Teilen des Franchise ab und der ausgebaute See-Anteil lässt die Seeschlachten des Vorgängers im Vergleich wie ein unbedeutendes Minispiel wirken.

Jetzt müssen die Macher nur noch das Versprochene auch vernünftig umsetzen. Am 31. Oktober 2013 werden wir sehen, ob uns Ubisoft ein schmackhaftes Mahl aus Action und Abenteuer oder doch nur einen kalten Fisch serviert.

Im folgenden Video kannst du dir das komplette Interview mit Jean Guesdon anschauen. Viel Spaß!

Assassin's Creed IV Black Flag – Infos zu Geschichte, Features, Open-World, Piraten, Held…


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Assassin´s Creed 4: Kampf, Handlung, Städte und Co. – Neue Infos zum Action-Adventure"

Ich könnte ja jetzt ein Klischee bedienen und sagen, ja das Bild hat ein Mann ausgesucht. 😀
Das Klingt ja soweit alles recht spannend, ich hoffe sie bekommen das Verhältnis Meer und Land gut hin. Das ist ziemlich wichtig da ich beides mag und gerne wechseln würde wie es mir beliebt.
Aber das werden wir dann sehen, für mich muss AC4 erstmal Boden gut machen nach den für mich eher mittelmäßigen 3 Teil.

Mir stellt sich eher die Frage, was das noch mit Assassin's Creed zu tun haben soll.
Keine Frage, das sind echt geile Ansätze, aber inwiefern hat das noch mit Assassinen zu tun? Wie wir ja alle wissen, war der Vater von Connor Templer, auch wenn er sicherlich Assassinenfähigkeiten drauf hatten. Aber wenn Connors Vater Templer war, sollte man dann nicht davon ausgehen, dass sein Vater auch einer war?

Und nebenbei finde ich, dass man nun ein wenig mehr auf die Gegenwart, also zu Zeiten Desmonds, eingehen sollte. Ein Assassine in heutigen Städten wär dich mal was.. 😀