Kurz vor dem Release von Assassin’s Creed 4: Black Flag hat der französische Entwickler und Publisher Ubisoft die Fans mit einem weiteren Video zum kommenden Action-Adventure beglückt. Der rund zweieinhalb Minuten lange Beitrag beschäftigt sich ausnahmsweise mal nicht mit dem Gameplay oder den Protagonisten, sondern rückt die Waffen im Spiel in den Vordergrund.

Im 17. Jahrhundert – dem goldenen Zeitalter der Piraten – verfügten die karibischen Freibeuter über ein breites Arsenal an verschiedenen Waffen, das von Pistolen und Gewehren über Messer und Dolche bis hin zu Granaten reichte. Im neuesten Video zum vierten Teil der Assassinen-Reihe erklärt der historische Waffenexperte Mike Loades, mit welchen Mitteln die Seeräuber an ihre Schätze und Schiffe kamen.

Neben der breiten Auswahl an Meinungsverstärkern spielte auch der psychologische Aspekt eine entscheidende Rolle und verhalf berühmten Freibeutern, wie dem englischen Piraten Edward Teach, alias Blackbeard, zu ihrem zweifelhaften Ruhm.

So diente auch die schwarze Flagge einem bestimmten Zweck, nämlich die feindliche Schiffe in Angst und Schrecken zu versetzen und sie auf diese Weise bereits vor dem eigentlichen Kampf zur Aufgabe zu bewegen. Kam es doch zu einem Gefecht auf See, so wurden die großen Kanonen nur selten eingesetzt, um mögliche Schätze am Bord des feindlichen Schiffes nicht zu gefährden. Stattdessen wurde das Schiff geentert und auf diese Weise in die Gewalt der Piraten gebracht. Das Video kannst du dir an dieser Stelle bei uns anschauen. Viel Spaß!

Exclusive video | Find out about the weapons of Assassin's Creed IV: Black Flag

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche