Assassin's Creed 3 - Seeschlachten im Trailer

Die Fans der Assassin’s Creed-Reihe warten schon gespannt auf den dritten Ableger der Spielserie. Mit „Boston Tea Party“ veröffentlichte Ubisoft nun einen interessanten Trailer, der ein denkwürdiges Ereignis aus dem Jahre 1773 zeigt und die Spieler schon mal auf das geschichtliche Thema von Assassin’s Creed 3 einstimmt.

Die Geschichte in Assassin’s Creed 3 spielt während der Amerikanischen Revolution und dem daraus resultierenden Unabhängigkeitskrieg zwischen 1753 und 1783. Mit dem Halb-Indianer Connor Kenway bringt Ubisoft neben der neuen Zeitlinie auch gleich einen neuen Protagonisten in die Spielserie und verspricht neben diversen Neuerungen auch Auftritte verschiedener historischer Persönlichkeiten wie George Washington, Benjamin Franklin oder Thomas Jefferson.

Der Trailer „Boston Tea Party“ greift ein wichtiges, historisches Ereignis in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika auf. Im Jahre 1773 herrschten die Briten über die amerikanischen Kolonien. Boston gehörte zu einen der aufstrebenden amerikanischen Städten jener Zeit. Durch die Gesetze und Steuern, die das Britische Empire den amerikanischen Kolonien auferlegte, herrschten dennoch Armut und Wut unter der amerikanischen Bevölkerung.

Am 16. Dezember 1773 riss der Geduldsfaden der Amerikaner. Tausende protestierten gegen das Britische Empire und boykottierten britische Steuern und Güter. Ganze Schiffsladungen britischen Tees wurden verbrannt und vernichtet. Dieses wichtige Ereignis war der Beginn einer Revolution gegen das Britische Empire und der erste Widerstand in einer ganzen Kette von Eskalationen, die 1775 schließlich in dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg mündeten.

Wir sind gespannt, wie gut die Rolle des Hauptprotagonisten Connor Kenway in diese und weitere historische Ereignisse implementiert wurde.

Assassin's Creed 3 – Offizieller Boston Tea Party Trailer [DE]


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche