Das Klassensystem in ArcheAge ist schon etwas Besonderes, denn man sucht sich dabei nicht einfach eine vorgefertigte Klasse aus, sondern erstellt sich aus verschiedenen Skill-Sets seine eigene Klasse. Insgesamt warten dadurch 120 Klassen auf dich. Wie das System im Detail funktioniert, erfährst du hier.

Skill-Sets bei der Charaktererstellung

Am Anfang der Charaktererstellung erwarten dich insgesamt sechs Skill-Sets, von denen du eines auswählen kannst:

Kampfesszorn: Hierbei handelt um einen Nahkämpfer, der meist mit zwei Einhandwaffe oder mit einen Zweihänder bewaffnet ist. Man könnte ihn also als Offensiv-Krieger bezeichnen.

Zauberei: Hierbei handelt es sich um einen Magier, der mit Feuer, Eis und Blitz arbeitet und somit ganz klar an den Magier aus anderen MMOs erinnert.

Bogenschießen: Wie der Name schon verrät handelt es sich hierbei um einen Bogenschützen, der auch Fallen legen kann. Er besitzt aber keinerlei Tierbegleiter, sondern kitet seine Gegner.

Vitalismus: Zum größten Teil handelt es sich hierbei um den üblichen Heiler, der ein kleines bisschen Schaden verursachen kann.

Okkultismus: Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Art Magier, er arbeitet aber meist nur mit Magie, um Gegner zu kontrollieren oder ihnen das Leben zu entziehen. Je mehr Schaden er bekommt, umso stärker wird er.

Schattenspiel: Hierbei handelt es sich um einen Schurken, der im Nahkampf zu kämpfen weiß, aber auch mit einen Bogen umgehen kann. Er ist sehr beweglich.

Spätere Skill-Sets im Spiel

Doch damit nicht genug, im Spiel kann man sich dann sowohl mit Stufe 5 als auch mit Stufe 10 je ein weiteres Skill-Set auswählen, so dass man dann mit Level 10 insgesamt drei Skill-Sets zu Verfügung hat.

Die folgenen vier Skill-Sets können erst im Spiel und somit erst mit Level 5 ausgewählt werden:

Bardenkunst: Ein Fernkämpfer, der viele Buffs beherrscht, aber auch etwas heilen und Schaden verursachen kann.

Hexerei: Ein Meister-Magier des Crowd Controls (CC). Zwar verursachen viele seiner CC auch Schaden, aber die Abklingzeit der Fertigkeiten ist meist zu hoch, um Schaden zu verursachen.

Auramantie: Wie der Name schon vermuten lässt besitzt diese Klasse eine Menge Fertigkeiten, die deine Gruppe stärkt und deine Gegner schwächt.

Verteidigung: Ganz klar – dieses Skill-Set  ist für die Spieler ausgelegt, die eher den Tank-Weg gehen wollen. Der Schaden ist kaum vorhanden, der Spieler hält dadurch aber eine Menge aus und kann die Aggro der Gegner auf sich ziehen.

Wie du sehen kannst, sind die Sekundär-Sets weniger dafür geeignet, wirklich Schaden zu verursachen, sondern ergänzen eher die ersten sechs Skill-Sets bei der Charakterstellung. Die Skill-Sets-Punkte können jederzeit beim Klassentrainer zurückgesetzt werden (für ein kleines Entgeld natürlich).

Doch damit nicht genug, du kannst die Talentbäume jederzeit austauschen! Das bedeutet gefällt dir das Skill-Set Bogenschießen nicht, kannst du es bei deinem Trainer gegen ein anderes Skill-Set austauschen. Der Nachteil: Die Skill-Sets leveln unabhängig von deinem Charakterlevel.

Das bedeutet: Fällt dir mit Level 30 auf, dass Bogenschießen nicht dein Ding ist und du tauscht es gegen Verteidigung (ein Skill-Set, das du vorher noch nie genutzt hast), musst du dieses Skill-Set erst einmal wieder leveln. Dein Bogenschießen-Level geht bei diesem Tausch aber natürlich nicht verloren.

Die fertige Klasse

Abhängig davon, welche Skill-Sets man zusammenwürfelt, erhält man dann eine Klasse. So bildet Kampfeszorn, Schattenspiel und Hexerei beispielsweise die Klasse.

Einen Blick auf die 120 Klassen, die aus den 10 Skill-Sets im Spiel entstehen, kannst du im ArcheAge-Wiki von Curse werden. Dort findest du auch eine Übersicht darüber, wie gut die Klassen in bestimmten Bereichen (Schaden, Tanks usw.) sind.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!