Seit dem 2. September 2015 ist das Echtzeit-Strategiespiel Act of Aggression offiziell im Handel erhältlich. Doch wie gut ist der Titel tatsächlich geworden und lohnt sich der Kauf? Mittlerweile haben bereits einige Spiele-Magazine ihre Wertungen zum Spiel veröffentlicht. Eine Auswahl haben wir hier für dich zusammengestellt.

Lohnt sich der Kauf?

Fazit

DAS nächste große Echtzeit-Strategiespiel ist Act of Aggression nicht geworden, wie auch ein Blick auf die folgenden Wertungen zeigt. Pluspunkte gabs allerdings dennoch, u.a. für die Grafik, den Multiplayer-Modus und das klassische Echtzeitstrategie-Prinzip.

Nicht überzeugen konnte allerdings insbesondere die Singleplayer-Kampagne, die in den Tests als „lahm“ oder „zum Vergessen“ bezeichnet wird. Ebenfalls bemängelt wurden u.a. fehlende neue Ideen und die wenige Einsteigerhilfe.

Wenn du dich von diesen Schwächen nicht abhalten lassen und doch einen Blick riskieren möchtest, findest du in unserem Preisvergleich einen guten Preis für Act of Aggression. Tipp: Behalte auch unsere Deals-Übersicht im Auge, um kein Angebot zum Spiel zu verpassen.


PC Games – 72%

Im Test von PC Games gibts für Act of Aggression eine Spielspaß-Wertung von 72%. Pluspunkte gabs u.a. für das klassisch-gute C&C-Spielgefühl, den motivierenden Basisbau, die vielen Einheiten und Upgrades, die nicht übermächtigen Superwaffen und die Satellitenansicht, die den Überblick verbessert.

Nicht ganz überzeugen konnte die Tester hingegen u.a. die lahm präsentierte Kampagne, die optisch schwer unterscheidbaren Fraktionen, der der dürftige Soundtrack, fehlende neue Ideen und die Nebenmissionsziele ohne Belohnungen.


Gamestar – 84/100

Im Test von Gamestar schafft es Act of Aggression auf eine Wertung von 84/100. Das Fazit hier: Es handele sich bei dem Titel um ein „traditionelles Echtzeitstrategiespiel mit cleveren Ideen, das ein bisschen über die schwache Einzelspielerkampagne stolpert“.

Pluspunkte gabs u.a. für die spektakulären Schlachten, das klassische Echtzeitstrategieprinzip, die anspruchsvolle Wirtschaftsmechanik , die kompetenten KI-Gegner und die abwechslungsreichen Kampagnenziele. Abzüge in der Wertung gabs u.a. für die schwachen Sprecher, wenig Einsteigerhilfe, die karge Inszenierung und die nie mitreißende Story.


Gameswelt – 7,5/10

Im Test von Gameswelt kommt Act of Aggression auf eine Wertung von 7,5/10. Tester Marek Orzechowski bezeichnet den Titel als „solides Old-School-Strategiespiel mit interessanten Spielmechaniken, einer Singleplayer-Kampagne zum Vergessen und charakterlosen Einheiten ohne großen Wiedererkennungswert“.

Im Vergleich mit Command & Conquer Generals und Act of War sei Act of Aggression meilenweit von den Konkurrenten entfernt. Ein paar Pluspunkte gab es allerdings dennoch u.a. für die ansehnliche Grafik, die vielen unterschiedlichen Einheiten, Gebäude und Upgrades sowie den Multiplayer-Modus für bis zu acht Spieler.


Weitere Wertungen im Überblick


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche