Vincent Pontbriand, seines Zeichens Senior Producer bei Ubisoft Montréal und aktuell mit für die Entwicklung von Assassin’s Creed Unity verantwortlich, hat sich in einem Interview mit dem Videospielemagazin Videogamer zu den Änderungen geäußert, welche die Steuerung des kommenden Action-Adventures betreffen. Wie viele andere Dinge wurde auch diese stark überarbeitet, was Pontbriand nicht ganz ohne Sorge betrachtet.

“Um ehrlich zu sein mach es mir schon ein wenig Sorgen”, gestand der Macher. “Es wird ein paar Tage brauchen, naja, vielleicht übertreibe ich ja auch, aber zumindest einige Stunden, um sich selbst umzuschulen und sich dazu zu zwingen, das zu vergessen, was wir im Allgemeinen als ‘Assassin’s Claw’ bezeichnen, also die RT- und die A-Taste gedrückt halten und nach vorne drücken.”

Durch die Veränderungen bei den Animationen, dem Timing und den Entfernungen soll sich das Gameplay laut dem Senior Producer anders als bisher anfühlen. In den Spieletests, die sowohl von Neulingen als auch von erfahrenen Spielern absolviert wurden, habe man bereits bemerkt, dass die Veteranen aufgrund des Muskelgedächtnisses ein paar mehr Probleme haben, sich schnell umzugewöhnen.

Doch Pontbriand ist sich sicher, dass auch diese neue Steuerung irgendwann jedem Spieler in Fleisch und Blut übergehen wird.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche