Auf den aktuellen Konsolen stellt die Beschränkung der Framerate aufgrund der begrenzten Hardwareleistung meist eine Notwendigkeit dar. Bei den plattformübergreifenden Spielen kommt es nicht selten vor, dass auch die PC-Spieler mit einem solchen FPS-Lock vorlieb nehmen müssen. So beispielsweise bei Need for Speed: Rivals oder auch dem kürzlich erschienenen The Evil Within, wo die Framerate künstlich auf 30 Bilder pro Sekunde begrenzt wurde. Wird das auch in Assassin’s Creed Unity der Fall sein?

Wie Gabriel Graziani, seines Zeichens Community Developer bei Ubisoft, kürzlich via Twitter versicherte, müssen die PC-Fans keine solche Einschränkungen im kommenden Open-World Action-Adventure befürchten. “Es ist nicht eingeschränkt und ihr könnt VSync ein- und ausschalten”, schrieb der Macher auf Twitter.

In einem weiteren Tweet bestätigte er zudem, dass die in der vergangenen Woche veröffentlichten Systemanforderungen für die Windows-Version stimmen und man tatsächlich eine Grafikkarte mit 3GB VRAM benötige, um den Titel in voller Pracht genießen zu können.

Assassin’s Creed Unity wird hierzulande ab dem 13. November 2014 für PC, sowie die beiden Next Generation Konsolen von Sony und Microsoft im Handel erhältlich sein.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche