Nach der Insolvenzmeldung des Entwicklers 38 Studios wurde im Mai dieses Jahres ein Ausverkauf von Assets und Marken angekündigt. Den Termin für die Auktion legte man auf November fest, musste diesen allerdings später auf Dezember verschieben, um den Interessenten mehr Zeit für Vorbereitungen einzuräumen. Nun kamen die ersten Marken unter den Hammer.

Im Rahmen der telefonischen Auktionskonferenz konnten bereits die beiden Titel Rise of Nations und Rise of Legends samt der dazugehörigen Rechte sowie das Trademark Big Huge Games versteigert werden. Laut Heritage Global Partners konnte dabei ein Verkaufsbetrag von 320.000 US-Dollar erzielt werden. Wer die beiden Titel und die dazugehörigen Rechte erworben hat, ist bisher noch nicht bekannt.

Die RPG-Franchise Kingdoms of Amalur, zu der auch das Online-Rollenspiel Project Copernicus gehört, wurde leider nicht versteigert. Laut den Verantwortlichen sind dazu einfach keine akzeptablen Gebote getätigt worden, weshalb die Verhandlungen in naher Zukunft fortgesetzt werden. Das gleiche gilt auch für die soziale Medien- und Gaming-Plattform Helios, die nach wie vor offen zum Verkauf steht.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!