17% der Social Gamer süchtig nach Spielen

Social Games, wie etwa FarmVille oder Mafia Wars auf Facebook, werden immer beliebter. Das beweist auch eine neue Studie des Marktforschungsunternehmens Lightspeed Research.

Seine Untersuchung zeigt, dass Social Games für Nutzer von sozialen Netzwerken immer wichtiger werden. So wichtig, dass sich 17% der befragten Networkern selbst als süchtig nach solchen Spielen bezeichnen. Insgesamt spielt mehr als die Hälfte (58%) der beobachteten Netzwerk-Nutzer ein Social Game.

Spielen mit Freunden

Social Games leben von der Gemeinschaft der Spieler. So ergab die Untersuchung, dass 59% der Nutzer mehr als 10 Freunde haben, die im gleichen Spiel aktiv sind. 36% der Studien-Teilnehmer gaben als Grund für ihre Spielerei die Einladung eines Freundes an.

Täglich oder ab und zu?

67% der untersuchten Social Gamer verbringen täglich bis zu 1 Stunde mit ihrem Spiel, 24% sogar bis zu 2 Stunden und immerhin noch 10% mehr als 2 Stunden täglich. Erstaunlicherweise ist die Altersgruppe der 55-64 Jährigen hier sehr viel aktiver als die 18-34 Jährigen.

Männer und Frauen spielen unterschiedlich

Bei der Untersuchung kamen auch einige deutliche Unterschiede zwischen dem Social Gaming-Verhalten von Männern und Frauen heraus. Als Gründe für das Spielen wurden von den Teilnehmern folgende angegeben:

  • 68% spielen, um Spaß zu haben.
  • 26% wollen sich mit ihren Freunden messen.
  • 20% wollen dadurch Stress abbauen.

Männer spielen dabei lieber, um sich mit ihren Freunden zu messen, Frauen hingegen eher, um Spaß zu haben. Und auch hier gibt es wieder ein erstaunliches Ergebnis: 17% der Männer spielen, um mit anderen in Kontakt zu kommen, wohingegen nur 9% der Frauen diesen Grund angeben.

Auch in puncto Geld ausgeben liegen die Männer vorn. 18% der untersuchten Männer haben schon Geld für Spielvorteile ausgegeben, wohingegen nur 9% der Frauen dafür bezahlt haben.

Und da soll sich nochmal ein Mann beschweren, dass wir Frauen zu viel shoppen… 😉

Quelle: Lightspeed Research


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!