The War Z: Pay2Win-Angebot für russische Käufer?

The War Z Zombie InvasionEntwickler Hammerpoint Interactive scheint die negativen Schlagzeilen regelrecht anzuziehen. Nach dem Ärger um die Steam-Version und der Ungewissheit im Bezug auf die Namensrechte von The War Z, scheint man nun auch selbst wieder für Unmut bei den Fans zu sorgen, indem man eigene Versprechen bricht und offensichtlich Pay2Win-Pakete für russische Käufer anbietet.

Entwickler-Philosophie von gestern

Geld stinkt offenbar nicht und wenn man die Gelegenheit hat, ein wenig mehr davon zu verdienen, kann man auch mal seine gut gemeinte Vorsätze beiseite schieben. „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“, würde Konrad Adenauer dazu jetzt sagen. Doch worum geht es überhaupt?

Spielentwickler Hammerpoint Interactive versicherte den Fans in der Vergangenheit stets, trotz eingeführtem Mikrotransaktions-System kein Pay2Win-Spiel aus dem Zombie-Survival-Online-Shooter The War Z zu machen, sprich gut betuchten Spielern keine Vorteile gegen Bares zu verkaufen, um die Balance im Spiel nicht ad absurdum zu führen.

Selbst die offiziellen Fragen und Antworten (FAQs) zum Spiel greifen diese Spieldesign-Philosophie noch einmal auf, indem eine der fiktiven Fragen zu diesem Thema, nämlich ob man bei einer entsprechenden finanziellen Lage fürs Gewinnen bezahlen könnte, mit dem folgenden Satz beantwortet wird:

“Tut mir leid Kumpel, aber dafür ist das hier das falsche Spiel. Wie in einem postapokalyptischen Szenario in der echten Welt wird dein Geld hier sehr viel weniger bedeuten als deine natürlichen Überlebensfähigkeiten, Training und Verstand.”

Bonuspakete für russische Spieler

Diese Einstellung ist offenbar längst Schnee von gestern, denn in Russland bietet der Entwickler ab sofort ein „Scharfrichter-Paket“ für 2.999 Rubel an. Dieses kostet umgerechnet rund 75 Euro und beinhaltet neben dem Hauptspiel eine AK47 samt Magazin, einen großen Rücksack, eine Axt, eine leichte Schutzweste, einen grünen M9 Helm, 10 Flaschen Trinkwasser, 10 Dosen Thunfisch, 5 Medi-Packs und ein Fernglas.

Wer also in Zukunft auf einen russischen Spieler trifft, sollte seine improvisierte Waffe stecken lassen und gleich die Beine in die Hand nehmen. Ob die Entwickler mit dieser Aktion nicht das bereits angeschlagene Vertrauen der Spieler endgültig verlieren, wird sich zeigen.

The War Z Stellung halten

Bei russischen Spielern sollte man in Zukunft Vorsicht walten lassen, diese könnten das “Scharfrichter-Paket” erworben haben…

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!



Auch interessante Artikel

Kommentare zu "The War Z: Pay2Win-Angebot für russische Käufer?"

Ich bin ja ein Mensch der solche na sagen wir mal Hiobsbotschaften zwar liest aber ich mir davon immer gerne noch selber ein Bild mache. Ich durfte WarZ jetzt mal für 1-2 Stündchen testen und nicht nur das man den Spiel wirklich noch seine Beta anmerkt.Die Balance ist auch sehr zerbrechlich,da verbessert das 75€ Paket die Situation nicht.

Der witz ist die Ak und andere Vorrate helfen dem Spieler nicht dabei schneller zu Level oder besser zu Zielen, wenn ma also zu blöd ist zurück zu schiesen nutzen eine so viele Kugel wie man will nicht.
Daher soll er doch solche Pakete anbieten, ich durfte auch mal 2 Tage Probespielen, auf einem Server mit 8 Personen bin ich im Schnitt aller 4 min auf einen Spieler gestoßen und aller 6 min war ich mindestens tod, da entweder Serverhopper vorbei kammen, 2 oder auch gleich mal mehr, oder Leute mit Wallhacks und Aimbots unterwegs waren.
Derzeit ist das noch nicht mal ansatzweise ne Beta, frühes Alpha Stadtion wäre passender gesagt.

Achja, das Skills system ist noch nicht mal aktiv obwohl es schon seit Monaten versprochen ist.

Schreib einen Kommentar!


Neuerscheinungen