PlayStation 4: Angebliche Hardware-Spezifikationen aufgetaucht

PlayStation - Selbsterstelltes LogoZu den Hardware-Spezifikationen zu Microsofts kommender Xbox 720 gab es bereits einiges an Spekulationen zu lesen. Auch über Sonys nächste Next-Gen-Konsole, die derzeit unter dem Codenmane “Orbis” entwickelt wird, ranken sich zahlreiche Gerüchte. Nun gibt es erste konkrete Hardware-Informationen, die angeblich direkt aus einer offiziellen „Orbis“-Dokumentation stammen!

Die Dev-Kits

Auf der englischsprachigen Webseite Kotaku sind neue Informationen zur kommenden Sony-Konsole aufgetaucht. Dabei beruft sich die Webseite auf einen Informanten, der angeblich Zugang zur “Orbis”-Dokumentation hatte, welche aus über 90 PDF-Dokumenten besteht. Diese geben einen Ausblick auf die Hardware-Leistung der Development Kits (DVKT-KSoooK) der PlayStation 4.

Die Dev-Kits werden in der Regel im Vorfeld den Entwicklern zugänglich gemacht, damit diese früh genug mit der Entwicklung ihrer Spiele für die spätere Konsole beginnen können. Auf diese Weise können die Konsolen-Hersteller bereits im Vorfeld für ein breites Portfolio an hochwertigen Spielen zum Start der Konsole sorgen. Die Hardware-Spezifikationen eben dieser Dev-Kits will der besagte Informant nun in Erfahrung gebracht haben.

Hardware-Spezifikationen

Demnach besteht das Dev-Kit aus einem AMD-Prozessor mit 8 Bulldozer-Kernen (4 Doppelkerne), 8 GB Arbeitsspeicher sowie einer AMD „R10XX“-GPU mit 2,2 GB Videospeicher. Die Grafikkarte mit dem Codenamen „Liverpool“ soll auf die DX11.1 kompatible GCN-Architektur setzen und zur Southern-Islands-Generation gehören.

Damit könnte die zukünftige Konsole weitaus PC-ähnlicher sein als noch die PlayStation 3, welche auf den schwer programmierbaren Cell-Prozessor setzte und vielen Spielentwicklern oft Kopfschmerzen bereitete. Durch den GCN-Chip, der in der Regel in einem 28-Nanometer-Verfahren hergestellt wird, dürfte sich auch der Stromverbrauch stark in Grenzen halten.

Weitere Gerüchte

Zweifel sind an den oben genannten Hardware-Spezifikationen durchaus angebracht, denn vor wenigen Tagen hat auch die Webseite vgleaks.com angebliche Hardware-Details zur neuen Sony-Konsole veröffentlicht, die in einigen Punkten jedoch stark von den oben stehenden Angaben abweichen.

Dort heißt es, die 8-Kern-CPU von AMD basiere nicht auf Bulldozer, sondern auf der Bobcat-Mikroarchitektur der kommenden “Jaguar”-Generation. Diese wird ebenfalls im 28 Nanometer-Verfahren gefertigt (Bulldozer 32 Nanometer-Verfahren). Die GPU soll laut vgleaks über 18 Compute Units verfügen, was einer Leistung irgendwo zwischen einer Readon 7850 (16 CUs) und einer Readon 7870 (20 CUs) gleichkäme. Außerdem spricht man dort nicht von 8 GB sondern 4 GB Arbeitsspeicher.

Beide Seiten sind sich zumindest darüber einig, dass die nächste PlayStation über eine Festplatte und ein Blue-Ray-Laufwerk verfügen wird. Auch USB 3.0-Ports werden erwähnt. Was letztendlich stimmt und wie sich die neue PlayStation im direkten Vergleich mit der Konkurrenz schlägt, werden wir wohl spätestens auf der diesjährigen E3 erfahren.

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News


Auch interessante Artikel

Schreib einen Kommentar!