Neverwinter – Beta: So spielt sich der Trickserschurke (Trickster Rogue)

In der vergangenen Woche fand die Presse-Beta von Dungeons & Dragons Neverwinter statt, die zum Wochenende hin im ersten Closed Beta-Wochenende mündete. Wir haben die Chance genutzt und uns kurzerhand ins Abenteuer gestürzt. Für den ersten Ausflug nach Neverwinter habe ich mich für den Trickserschurken (Englisch: Trickster Rogue) entschieden, den ich an dieser Stelle kurz vorstellen möchte.

Anzeige

Rolle des Trickserschurken

Anders als der Beschützende Kämpfer, der sich dem Schutz der Gruppe verschrieben hat und einen klassischen Tank in Neverwinter repräsentiert, ist der Trickserschurke voll und ganz auf Schaden ausgerichtet und verfügt über ein ganzes Arsenal an vernichtenden Angriffen.

Neverwinter - Tiefling-Trickserschurke im Tower District

Mein Tiefling-Trickserschurke in Neverwinter

Da der Schaden sich signifikant erhöht, sobald der Schurke die Chance bekommt, einem Gegner in den Rücken zu fallen, findet man ihn in der Gruppe meist hinter den feindlichen Linien, wo er, ausgerüstet mit zwei flinken Dolchen, mit blitzschnellen Attacken sein blutiges Werk verrichtet.

Im Gegenteil zum Zweihandwaffenkämpfer (in der aktuellen Beta leider noch nicht spielbar), der einen schwer gepanzerten Nahkampf-Schadensverursacher mit flächendeckenden Angriffen verkörpert, liegt der Fokus des Trickserschurken mehr auf einzelnen Zielen, die er durch seine vielfältigen Möglichkeiten stets am Kämpfen hindert und sie mit schnellen Angriffen niederstreckt.

Das bedeutet allerdings nicht, dass er über keine Möglichkeiten verfügt, auch mehrere Gegner gleichzeitig zu attackieren. Allerdings zeichnen sich diese Fähigkeiten durch eine hohe Abklingzeit aus.

Fähigkeiten & Skills

Die Fähigkeiten des Trickserschurken orientieren sich größtenteils am Repertoire eines klassischen Schurken aus diversen Online-Rollenspielen, allerdings fühlen sich diese in Neverwinter aufgrund des aktiven Kampfsystems und einem stark angezogenen Tempo deutlich direkter an.

Neverwinter - Trickserschurke im Kampf

Blitzschnelle Angriffe machen den Schurken im Nahkampf zu einem tödlichen Gegner…

Die Fähigkeit Deft Strike (Gewandter Schlag) lässt sich sehr gut als Eröffnung nutzen. Dabei wird der Schurke hinter den anvisierten Widersacher teleportiert und versetzt diesem einen mächtigen Hieb in den Rücken.

Dazing Strike (Schmerzhafter Schlag) lässt sich hervorragend dazu einsetzen, stärkere Feinde zu betäuben und mit Bait and Switch (Ködern und Umlenken) kann ein Abbild des eigenen Charakters erschaffen werden, der die Feinde für kurze Zeit auf sich lenkt und so dem Schurken im Notfall die nötige Verschnaufpause verschafft.

Mit Bloodbath (Blutbad) erhält der Schurke ab Stufe 4 seine erste Tägliche Fähigkeit, die er gegen mehrere Gegner als ein Flächenangriff einsetzen kann. Dabei huscht der Charakter von einem Feind zum anderen und fügt ihnen mit kraftvollen Stichen hohen Schaden zu.

Das Gute an dieser Klasse

Der Trickserschurke spielt sich sehr flott und direkt. Seine Fähigkeiten gehen schnell von der Hand. Durch den enormen Schaden, den er mit seinen beiden Dolchen verursacht, kann eine komplette Gegnergruppe in wenigen Sekunden zerlegt werden, was ihn vor allem für Spieler, die auch gerne mal alleine losziehen, interessant macht.

Im Kampf eröffnen sich dem Spieler mit dem Trickserschurken interessante Möglichkeiten. Durch eine geschickte Abstimmung von Fähigkeiten und Abklingzeiten lässt der Schurke seinen Feinden kaum Zeit, angemessen auf die blitzartigen Attacken zu reagieren. Die Teleportationsfähigkeit und die Möglichkeit, seine Gegner zu betäuben, machen ihn zu einem tödlichen Kämpfer, der enorm vielseitig ist und richtig Spaß macht.

Neverwinter -  Trickserschurke Stun

Große Gegner nimmt man einfach mit einem Stun kurzzeitig aus dem Kampf…

Tipp: Der Kampf mit dem Schurken in Neverwinter ist, wie auch schon in anderen MMORPGs, ein Zusammenspiel von Fähigkeiten und Abklingzeiten. Da man sich meist einer ganzen Gruppe von Gegnern gegenübersieht, muss der Schurke stets drauf achten, dass er so schnell wie möglich die schwersten Gegner aus dem Weg räumt und notfalls noch genügend Ausdauer besitzt, um sich zurückziehen zu können.

Gegen die größeren Gruppen hat sich folgende Vorgehensweise bewährt: Zu Beginn gleich den stärksten Gegner in der Gruppe ausmachen (etwa einen Schildträger oder einen Zauberer) und sich per Gewandtem Schlag direkt hinter ihn zu teleportieren. Dabei bekommt der Gegner durch einen Hieb in den Rücken bereits gut Schaden.

Daraufhin gleich den Schmerzhaften Schlag ansetzen, um den “Großen” aus dem Kampf zu nehmen und sich währenddessen um die Kleinen kümmern. Diese fallen meist sehr schnell um und machen kaum Schaden. Die Abklingzeit vom Gewandten Schlag läuft während des Stuns ab, so dass die Fähigkeit erneut zur Verfügung steht, wenn der große Gegner aufwacht. Auf diese Weise hält sich der erlittene Schaden in Grenzen.

Anmerkung: Der Schaden auf einen betäubten Gegner unterbricht den Stun nicht, so dass man diese Zeit auch dafür nutzen kann, seine Lebenspunkte so weit wie möglich zu reduzieren! Allerdings steckt man währenddessen den Schaden kleinerer Gegner ein.

Das nicht so Gute an dieser Klasse

Da der Trickserschurke nur Leder- und keine Plattenrüstung trägt, ist er sehr für Schaden anfällig. Vermutlich lässt sich das in den höheren Levelstufen durch mehr Beweglichkeit etwas ausgleichen, jedoch bleibt der Schurke im Kampf ein Charakter, der nicht den Luxus hat, einfach vor seinem Gegner zu stehen und Schaden zu verursachen. Für manche könnte der Trickserschurke daher zu hektisch sein, da man vor allem in höheren Stufen stets mobil bleiben muss, um zu viel Schaden zu vermeiden.

Nevertwinter Trickserschurke Ablenkung

Während die Gegner auf ein Abbild des Trickerschurken einschlagen, schaltet dieser kleine Feinde mit den Wurfdolchen aus… 

Tipp: Ab Level 10 erhält man die Fähigkeit Stealth (List), mit der sich der Schurke für einige Sekunden tarnen kann (solange die Stealth-Leiste voll ist, funktioniert es auch im Kampf!). Diese eignet sich hervorragend dafür, sich selbst kurz eine Verschnaufpause zu gönnen, hinter den richtigen Feind zu gelangen, oder die Abklingzeiten seiner wichtigen Fähigkeiten auslaufen zu lassen.

Eine weitere Möglichkeit, in brenzligen Situationen Luft zu schnappen ist Bait and Switch (Ködern und Umlenken). Die Gegner stürzen sich auf das Abbild des Schurken und man kann in Ruhe einen Trank zu sich nehmen oder sich den kleineren Gegnern annehmen, um diese schnell aus dem Weg zu räumen.

Fazit

Der erste Eindruck des Trickserschurken ist durchweg positiv. Mit der Klasse bekommen die Spieler das, was sie von einem klassischen Schurken erwarten, werden jedoch vom Kampftempo und den vielseitigen taktischen Möglichkeiten angenehm überrascht. Die Möglichkeit, Fallen zu entdecken und zu entschärfen bringt ihm und auch seiner Gruppe einen enormen Vorteil in den Dungeons von Neverwinter.

Für mich steht die Klasse im fertigen Spiel definitiv fest. Wer einen flotten und schnellen Nahkämpfer sucht und gerne taktisch im Kampf agiert, sollte sich den Trickserschurken unbedingt näher anschauen.

Weitere Klassen

Verfügbar waren in der Beta zudem die Klassen Glaubenskleriker, Taktischer Magier und Beschützender Kämpfer. Auch diese haben wir uns näher angesehen:

Kommentare zu "Neverwinter – Beta: So spielt sich der Trickserschurke (Trickster Rogue)"

  • Profilbild von Kowaltzki Kowaltzki sagt:

    Also ein Schurke durch und durch das gefällt mir ganz gut, aber da werde ich wohl erstmal noch auf die anderen klassen warten. So richtig überzeugt mich dieser nun auch nicht, das kann aber natürlich auch daran liegen das ich ihn selber noch nicht gespielt habe. Das macht ja nun doch einen unterschied aus ob man davon nur liest, oder ihn auch selber testet.

  • Profilbild von Shadowsong Shadowsong sagt:

    Ich fand den Schurken ganz nett, wird zwar auch so denke ich mal nicht meins sein,aber dennoch schöne Übersicht. Ich ahne bloß das ein Großteil der Spielerschaft den Schurken spielen werden (weil Schurke) und genau so ein Großteil einfach nur abartig schlecht sein wird.Warum?
    Sie werden meist schön Stumpf wie ein Holzbrett vor dem Gegner stehen bleiben und versagen. Danach werden sie im Forum rum heulen dass der Schurke zu schwach ist. Und dann werden sie ihn trotzdem weiterspielen weil sie nicht raffen das sie die falsche Klasse gewählt haben(weil Schurke).
    Und so bekommt dann die Klasse ihren schlechten Ruf. Bin sowieso gespannt wie die Bewegungslegastheniker die in WoW schon mit Bewegen überfordert sind, auf das Spiel reagieren.

  • Profilbild von EMRIS EMRIS sagt:

    Mit dem Trickserschurken fällt es mir eigentlich sehr leicht Schaden zu vermeiden. Er kann dazu ausweichen oder sich hinter den Gegner teleportieren. Später kann er sich auch noch unsichtbar machen was total mies ist.

Schreib einen Kommentar!

Gastkommentare sind für diesen Artikel nicht mehr möglich. Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Passwort vergessen? | Registrieren