Neverwinter – Beta: So spielt sich der Taktische Magier (Control Wizard)

Neverwinter - Control Wizard in der TaverneAuch während des zweiten Beta-Wochenendes haben wir uns in Neverwinter herumgetrieben und dabei die Möglichkeit genutzt, den Taktischen Magier (Englisch: Control Wizard) ausführlich Probe zu spielen. An dieser Stelle möchten wir dir die Klasse etwas näher vorstellen und auf seine Vor- und Nachteile im Solo- und Gruppenspiel eingehen.

Anzeige

Rolle des Taktischen Magiers

Anders als der Glaubenskleriker ist der Magier mehr auf Schaden, Kontrolle und Taktik ausgerichtet und greift seine Feinde mit vernichtenden Kälteangriffen an. Schadensverursacher, die gerne mit Zaubern hantieren werden hier definitiv auf ihre Kosten kommen.

Neverwinter - Control Wizard in the City

Zwei Fingerbreit Bacardi bitte. Mein Taktischer Magier in Neverwinter… 

Als Magier bleibt man in der Gruppe auf sicherer Entfernung und überlässt dem Beschützenden Kämpfer die Aufgabe, die Aufmerksamkeit der Gegner auf sich zu ziehen, da die Stoff-Kleidung des Magiers für den Nahkampf nicht sonderlich gut geeignet ist.

Sein Schadenspotenzial ist dagegen enorm. Allerdings muss der Magier beim Wirken seiner Zauber meist an Ort und Stelle verharren, was ihn im Großen und Ganzen etwas weniger mobil macht als beispielsweise den Trickserschurken, der zwischen seinen Gegnern hin und her flitzt.

Umso nützlicher ist der Taktische Magier, wenn es darum geht, Gegner kurz zu unterbrechen oder zu verlangsamen. Die Tagesfähigkeiten des Magiers sind mächtige Flächenangriffe, die enorm viel Schaden an nahe stehenden Feinden verursachen. Jedoch können diese Talente nur eingesetzt werden, wenn die Anzeige für Aktionspunkte komplett gefüllt ist, weshalb man sich diese Fähigkeiten in der Gruppe meist für besondere Situationen aufspart.

Fähigkeiten & Skills

Der Großteil der Fähigkeiten des Taktischen Magiers sind darauf ausgerichtet, möglichst viel Schaden in kurzer Zeit zu verursachen. Neben mächtigen Attacken, wie beispielsweise dem Kältebolzen, der kleinere Gegner auf der Stelle pulverisiert, befinden sich auch Kontrollfähigkeiten im Repertoire des Magiers.

Neverwinter - Control Wizard: Würgegriff

Luke…ich bin dein Vater! Die Fähigkeit Entangling Force in Aktion…

So verlangsamt der Kältestrahl die Feinde immer mehr, um sie anschließend an Ort und Stelle für kurze Zeit festzufrieren. Entangling Force (bisher nur in Englisch, wird später sicher in Umschlingende Kraft oder Ähnliches übersetzt) funktioniert ähnlich wie der Machtgriff eines Jedi-Ritters aus Star Wars. Der getroffene Gegner wird in die Luft gehoben und gewürgt, was sich prima dafür eignet, mächtige Angriffe des Feindes zu unterbrechen.

Auf Stufe 7 erhält der Taktische Magier mit Conduit of Ice (Kälteführung?) seine erste flächendeckende Schadensfähigkeit, die nicht zu den Tageskräften gehört und deshalb öfter eingesetzt werden kann. Vor allem bei den vielen kleinen Gegnergruppe in Neverwinter sehr nützlich.

Tagesfähigkeiten wie Eissturm, oder Oppressive Force (Erdrückende Kraft?) hebt man sich meist für Stellen mit sehr vielen kleinen Gegnern oder für Bosskämpfe mit zusätzlichen Adds auf.

Tipp: Zu Beginn lohnt es sich vor allem, intensiven Gebrauch von den magischen Geschossen zu machen, die man mit der linken Maustaste (Standardeinstellung) ausführt. Diese sind am Anfang mächtiger als der Kältestrahl und haben keine Abklingzeit. Später lohnt es sich definitiv, einige Punkte in den Paragon-Baum bei den Talenten zu investieren, um die Kontroll-Effekte der einzelnen Fähigkeiten zu verstärken, was vor allem das Solo-Spiel erleichtert.

Das Gute an dieser Klasse

Da der Taktische Magier von Beginn an recht mächtig wirkt, macht er sofort Spaß, und mit zusätzlichen Fähigkeiten und besserer Ausrüstung hält dieser auch an. Da er im Nahkampf nicht so widerstandsfähig ist wie etwa der Zweihandwaffenkämpfer (in der aktuellen Beta leider noch nicht spielbar) muss man sehr viel mit der Fähigkeit Teleport arbeiten, was einfach Laune macht und ein wenig Bewegung in die Kämpfe bringt.

Neverwinter - Control Wizard: Kältestrahl

Der Kältestrahl verlangsamt die anrückenden Feinde und macht sie bewegungsunfähig…

Der Teleport hat keine Abklingzeit und ist nur von der Ausdauer des Magiers abhängig. Mal eben schnell einen Gegner ausschalten, um dann beim Gegenangriff seines Kameraden zu verschwinden und ihm von hinten einen Kälteangriff in den Rücken zu schleudern, fühlt sich einfach gut an. Er ist zwar nicht so rasant wie der Trickserschurke, jedoch deswegen nicht weniger effizient!

Im Solo-Modus benötigt der Taktische Magier ein wenig Übung, bis man die gegnerischen Angriffe einschätzen und den Teleporter so timen kann, dass kein allzu großer Schaden entsteht, weshalb zu Beginn schon einige Heiltränke draufgehen. Hat man den Bogen aber einmal raus, wirken auch die Kämpfe mit dem Magier sehr dynamisch und abwechslungsreich. Auch in der Gruppe dürfte er dank seinen vielseitigen Fähigkeiten ein gern gesehener Gast werden.

Das nicht so Gute an dieser Klasse

Wie bereits erwähnt braucht die Klasse ein wenig Eingewöhnungszeit. Man benötigt zu Beginn vielleicht einen Tick zu lange, um den Teleport einzusetzen, wählt den falschen Gegner und kassiert eventuell öfter mehr Schaden als es mit einer schwergerüsteten Klasse der Fall wäre.

Neverwinter - Control Wizard: Kältegeschoss

Der Taktische Magier erfordert ein wenig Eingewöhnungszeit…

Spieler, die es gewohnt sind, auch beim Angreifen in Bewegung zu bleiben (etwa Schurkenspieler), müssen sich umgewöhnen, da der Magier beim Zaubern stehenbleiben muss. Hier muss vor allem das Timing zwischen Angriff und Teleportieren stimmen. Zum Glück sind die Heiltränke zu Beginn des Spiels in Neverwinter keine Seltenheit, so dass man genügend Zeit hat, sich an die Klasse zu gewöhnen.

Fazit

Ehrlich gesagt war ich zu Beginn skeptisch, ob mir der Taktische Magier Spaß machen würde, da ich meist einen schnellen Nahkämpfer bevorzuge und mit dem Trickserschurken schon meine Favoriten-Klasse ausgemacht habe. Doch der Taktische Magier hat mich angenehm überrascht und verfügt über einige wirklich beeindruckende Fähigkeiten in seinem Repertoire.

Wer gerne eine magiebegabte Klasse spielt und keine Eingewöhnungszeit scheut, wird mit dem Taktischen Magier seinen Spaß haben. Für Schadensverursacher, die sowieso gerne zaubern statt zuschlagen, führt in Neverwinter kein Weg an dieser Klasse vorbei.

Weitere Klassen

Verfügbar waren in der Beta zudem die Klassen Glaubenskleriker, Trickserschurke und Beschützender Kämpfer. Auch diese haben wir uns bereits näher angesehen:

Kommentare zu "Neverwinter – Beta: So spielt sich der Taktische Magier (Control Wizard)"

  • Profilbild von Shadowsong Shadowsong sagt:

    Ich fand den Magier jetzt nicht so pralle muss aber auch gestehen das ich ihn nur so eine Stunde bei nem Kumpel spielen konnte. Ich denke mal er wird später noch besser. Mein Problem ist dann immer nur, ich suche mir eine Klasse aus die mir am Anfang gleich Spaß macht und nicht erst später. Und gerade dieser Punkt fehlte irgendwie beim Magier.
    Auch der Schaden war gefühlt etwas schwächer, als z.B beim Schurken. Aber wie gesagt nach einer Stunde Spielzeit werde ich mich hüten hier ein Urteil zu fällen.

  • Profilbild von Kowaltzki Kowaltzki sagt:

    Ich fand ihn gar nicht schlecht! Er hat auf jeden Fall was, was mich bloß so gestört hat waren die Zauber. Da hätte man ruhig ein paar andere wählen können als die üblichen Standard Dinger. Man hält sich ja nun sowieso schon nicht an die D&D Vorlage. Da hätte man auch ein paar ausgefallenere Zaubersprüche wählen können :D

Schreib einen Kommentar!

Gastkommentare sind für diesen Artikel nicht mehr möglich. Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Passwort vergessen? | Registrieren