GameStop: Aktien-Talfahrt aufgrund von Gerüchten um die PlayStation 4

Gamestop LogoZu den beiden Next Gen-Konsolen aus dem Hause Sony und Microsoft gibt es bis heute keine konkreten Details. Dafür um so mehr Gerüchte, welche scheinbar so hartnäckig sind, dass sie einen direkten Einfluss auf die finanzielle Lage mancher Online-Händler haben: Nach dem Gerücht, die PlayStation 4 könnte Gebrauchtspieler ausschließen, fielen die GameStop-Aktien um 5 Prozent.

Als vor Kurzem bekannt wurde, dass Sony sich eine Technologie patentieren ließ, welche das Spielen mit gebrauchten Titeln auf der neuen Konsole einschränken würde, fielen die Aktion des Unternehmens um fünf Prozent auf 24,36 US-Dollar.

Online-Händler wie GameStop sind stark vom Gebrauchtspielhandel abhängig. Sollte sich das Gerücht bewahrheiten und Sony würde mit PlayStation 4 die gekauften Spiele an den eigenen Account binden, könnte der Händler sein stärkstes finanzielles Standbein verlieren, da der Verkauf von neuen Titeln nur rund 10 Prozent des Gewinns bei GameStop ausmacht – behauptet zumindest der Finanzanalyst Michael Pachter.

Dass dies geschieht, hält Pachter jedoch für sehr unwahrscheinlich, da sich der Konsolen-Hersteller damit nur selbst ein Bein stellen würde und im kommenden Verkaufswettbewerb mit Microsoft mit Nachteilen zu kämpfen hätte. Der Aktiensturz ist daher laut dem Finanzanalysten eine reine Panikreaktion, da keiner der Hersteller waghalsig genug wäre, seine Kunden derart zu verärgern und solch ein Risiko mit der neuen Konsole einzugehen.

Eine ähnliche Geschichte erlebte der Händler bereits, als das gleiche Gerücht vor nicht allzu langer Zeit auch über die Microsoft-Konsole kursierte. Es bleibt abzuwarten, was uns die beiden Konsolen-Hersteller dieses Jahr auf der E3 präsentieren werden. Dann kann vielleicht auch GameStop wieder aufatmen.

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Preisvergleich



Auch interessante Artikel

Kommentare zu "GameStop: Aktien-Talfahrt aufgrund von Gerüchten um die PlayStation 4"

Accountbindung der Spiele bei Steam kann ich ja gut verstehen – bei Online-Only kaeufen allgemein. Wie soll man denn sonst die gekaufte Ware dem Kunden zuordnen. Oder wenn es das Matchmaking und Spielerprofil verwaltet wie bei den CoD Teilen.

Aber fuer Konsolen? Nein da hab ich kein Verstaendnis fuer. Genau so schwachsinnig wie der Region Lock beim 3DS. Darum hab ich bis heute keinen und spiele meine Spiele aus Japan immernoch in der DSi Version. Daran wird sich auch nichts aendern – ich kaufe mir doch nicht 2x 3DS nur um alle Spiele spielen zu koennen. Und nein auch keine PS4 – Dust reizt mich zwar aber Sonys Machenschaften und deren mindere Qualitaet ihrer Hardware (wie oft hatte ich doch Probleme mit Vaio und Co.) damit zu unterstuetzen…nein.

Schreib einen Kommentar!


Neuerscheinungen