Diablo 3: Größere Item-Vielfalt und Co. – Zukünftige Änderungen am Gegenstandssystem

Diablo 3 - WallpaperDie Jagd nach Gegenständen ist eines der grundlegenden Elemente der Diablo-Reihe, das Blizzard in Diablo 3 zukünftig weiter verbessern will. In einem umfangreichen Beitrag ging Game Designer Travis Day nun genauer darauf ein, welche Zukunftspläne die Entwickler für das Gegenstandssystem haben.

Anzeige

Legendäre Items und Gegenstandsvielfalt

Ziel ist es laut Day in erster Linie, sicherzustellen, dass Gegenstände, die selten und mächtig wirken, auch tatsächlich mächtig und nicht etwa nur selten sind. Bei legendären Items sollen in Zukunft daher auch die Grundwerte (Waffenschaden und Rüstungswert) basierend auf der Stufe der Monster, die sie droppen, ausgewürfelt werden.

Auch in Sachen Gegenstandsvielfalt soll sich zukünftig etwas tun. Man wolle Spielern das Gefühl geben, “mit den richtigen Gegenständen völlig neue Builds erstellen zu können”, so Day. In Planung seien hier legendäre Gegenstände wie etwa eine Voodoomaske, die den Dienerschaden erhöht, oder ein Barbaren-Set, das den Ruf der Urahnen bis zum Tod beibehält.

Weiterhin plant das Team, die Häufigkeit, mit der seltene Gegenstände fallen gelassen werden, zu verringern. Um das Ziel hinter dieser Änderung genauer zu erläutern, führt Day das folgende Beispiel an:

Bevor ihr jetzt in Panik geratet und wütende Posts im Forum verfasst: Es bedeutet nicht, dass Spieler noch weniger gute Gegenstände erhalten sollen. Es bedeutet nur, dass es nicht nötig ist, ihnen Hunderte eher schlechte seltene Gegenstände zu präsentieren, von denen sie dann vielleicht einen behalten möchten.

Gehen wir als Beispiel davon aus, dass Gegenstände momentan einen Wert von 1 bis 100 Intelligenz erhalten. Nun stellt euch vor, dass wir nur noch ein Viertel davon fallen lassen, der Intelligenzwert jedoch irgendwo zwischen 75 und 100 liegt. Letztendlich würdet ihr weniger Gegenstände finden, allerdings mehr, bei denen es sich lohnt, sie auszurüsten. Das ist unser Ziel.

In diesem Zusammenhang verrät Day auch, dass derzeit an einer “Alle identifizieren”-Option gearbeitet werde, die voraussichtlich mit Patch 1.0.8 ins Spiel kommen soll.

Wertvolles für Gold und Monster farmen

Ein weiteres Ziel Day zufolge ist, Spielern das Gefühl zu geben, für ihr Gold etwas Wertvolles in den Händen zu halten, das auch außerhalb des Auktionshauses sinnvoll zu nutzen sei. Ein konkretes Beispiel hierfür seien die mit Patch 1.0.7 eingeführten Handwerksrezepte.

“Darüber hinaus möchten wir auch mit kosmetischen Optionen oder Möglichkeiten, sich von Freunden oder anderen Charakteren zu unterscheiden (also Anpassungsmöglichkeiten der Ausrüstung), experimentieren”, so Day weiter. Zudem wolle man das Handwerk interessanter gestalten, indem man auch Optionen anbiete, um vorhandene Gegenstände zu modifizieren.

Auf die Fahne geschrieben haben sich die Entwickler zudem, die Spieler im Endgame wieder dazu zu kriegen, Monster und nicht im Auktionshaus zu farmen. Eine Entfernung des Auktionshauses kommt für das Team nicht in Frage, jedoch habe man bereits mehrere Ideen, um dieses Problem langfristig anzugehen:

Die meisten davon gehen in die Richtung, Spielern mehr Möglichkeiten zu bieten, tolle Gegenstände zu finden:

  • Eine Idee sind „gezielte legendäre Drops“, bei denen bestimmte NPCs einige legendäre Gegenstände mit höherer Wahrscheinlichkeit fallen lassen. Beim Schlächter könnte es in diesem Fall also einfacher sein, ein Schlächters Beil zu erhalten.
  • Eine weitere Idee besteht in der Einführung eines Systems mit dem Ziel, einen Teil der „schlechten Zufälle“ zu vermeiden, indem wir dafür sorgen, dass mindestens ein Teil der seltenen und legendären Gegenstände, die ihr findet, für eure Klasse geeignet ist.
  • Außerdem haben wir besprochen, ob Bosse beim ersten Bezwingen auf den jeweiligen Schwierigkeitsstufen eine garantierte Chance bieten sollen, einen legendären Gegenstand zu erbeuten.

Den kompletten Beitrag von Travis Day kannst du auf der offiziellen Webseite des Spiels lesen!


Preisvergleich
Leandem, 05.03.2013 um 23:35 Uhr:
Also ich bin ja nun kein Fan von D3 aber findest du nicht das du ein bisschen zusehr auf Blizzard rumtrampelst? Sie versuchen ja nun schon alles wieder hinzubiegen. Und gerade der Erfolg von PoE wird sie wachgerüttelt haben. Aber dieses Diablo3 gebashe selbst ein Jahr danach ist ja langsam doch etwas nervig.
Kowaltzki, 05.03.2013 um 22:50 Uhr:
Profilbild von Kowaltzki
Naja haben sie ja nur ein Jahr für gebraucht um das mal zu merken bin ich ja richtig Froh drüber. Ne aber ernsthaft, nette Idee das ihnen das einfällt sie sollten nur aufpassen das die Fertigkeiten auf den Items nicht bindend sind. Sonst wird man noch gezwungen bestimmte Fertigkeiten zu nehmen. Ok gut nicht dass das sowieso schon der Fall ist aber so wird es noch offensichtlicher.