Diablo 3: Monsterstärke – Was das System sein soll… und was nicht

Diablo 3 - Monsterstärke-SystemMit Patch 1.0.5 ging bei Diablo 3 Mitte Oktober auch das Monsterstärke-System online. Dieses ermöglicht es Spielern, die Lebenspunkte und den Schaden der Monster über Stärkestufen selbst zu bestimmen. Im offiziellen Forum ging Community Manager Grimiku vor wenigen Tagen nun darauf ein, was das Ziel des Systems ist… und was nicht.

Auslöser für Grimikus Beitrag war die Äußerung eines Spielers, er sei zu dem Schluss gekommen, eine Monsterstärke von 0 sei am besten. So könne man in dieser am besten Erfahrungspunkte für die Paragon-Level sammeln und am besten legendäre Items farmen. Ihn mache es traurig zu sehen, dass ein so tolles Endgame-System Spieler für die Herausforderungen nicht wirklich belohne.

Grimiku erklärte daraufhin, Ziel des Monsterstärke-Systems sei es, Spielern die Möglichkeit zu geben zu bestimmen, wie herausfordernd Gegner in jedem Schwierigkeitsgrad sind und im Gegenzug einige gute Boni auf die Abenteuer-Stats sowie die Chance auf Bonus-Items zu erhalten.

Nicht die Intention hinter dem System sei jedoch, dass Spieler das Gefühl bekommen, sie müssten zwingendermaßen mit höheren Monsterstärke-Stufen spielen, um bessere Belohnungen zu erhalten. Dies sei auch einer der Gründe, warum es bei der Monsterstärke keine Erfolge gebe. Die primäre Motivation soll laut Grimikus die Herausforderung und das Finden einer Stufe, die man genießen könne, sein.

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare

Dieser Artikel stammt von diablo.gameplorer.de. Jetzt alle Kommentare lesen und selbst mitdiskutieren:
» Diablo 3: Monsterstärke – Was das System sein soll… und was nicht!



Auch interessante Artikel

Kommentare zu "Diablo 3: Monsterstärke – Was das System sein soll… und was nicht"

Ach Blizzard so langsam müsstet ihr doch eure Zielgruppe kennen. Sie versuchen immer die meisten ITems und "coole" Sachen aus euren Änderungen zu ziehen.

Der Spielspaß kommt immer nach den Items bei den Spielern das müsstet ihr doch so langsam wissen nach den Jahren. Aber schön das ihr es nochmal versucht den Leuten zu erklären^^

Ja da hast du schon recht es geht den Leuten leider immer nur um die Items.

Das sieht man ziemlich gut an den Events von WoW. Wie es gibt keine epischen Items die ich mir stundenlang erfarmen kann?! Nö dann ist das Event scheiße.
Finde ich Schade und das selbe ist es hier auch bei D3. Blizzard sagt halt hej wir werden den Schwierigkeitsgrad nie so hinbekommen das alle daran Spaß haben also stellt in doch bei Gelegenheit selber ein! Und dann gibt es halt Leute die das wieder so verstehen das Blizzard ein die Chance gibt besser Items zu farmen. Was ja gar nicht der Sinn war.

Auf jeden Fall sehr Schade drum aber so ist leider ein Teil der Community bei Blizzard Gier puuuuur.

Ich finde es gar nicht schlecht das das es so was gibt wo man die besten Items herbekommt! Was halt nur nicht geht ist das die Leute das ganze System als Itemverbesserer Verkaufen.
Also von wegen Blizzard hat jetzt ein Tool veröffentlicht mit dem du besser Items findest.

Sonst habe ich aber weniger Probleme damit als ihr beide scheinbar.

Ernsthaft ich habe damit stark gerechnet das es so kommt,sofort wenn die Leute Items riechen bzw. deren Einkommen mit Items verbessern können legen sie alles daran um sich einen Vorteil zu verschaffen. Dazu zählen auch Tools die gar nicht dafür gedacht sind,leider.

Schreib einen Kommentar!