Dark Souls 2: Rollenspiel soll weniger linear als der Vorgänger ausfallen

Dark Souls 2 - Dragon BonesGame Director Yui Tanimura hat vor Kurzem einige weitere Details zur lang erwarteten Fortsetzung der Souls-Reihe verraten. Laut dem Macher werden die Levels in Dark Souls 2 weitaus weniger linear ausfallen, als es noch im gefeierten Vorgänger der Fall war. Den Spielern mehr Freiheit bei der Erkundung der Welt zu gewähren gehört zu den obersten Zielen des Entwicklerteams.

Mehr Freiheiten bei der Erkundung

In einem Gespräch mit der britischen Webseite Digital Spy äußerte sich Game Director Yui Tanimura zu den Möglichkeiten, die die Spieler bei der Erkundung von Dark Souls 2 haben werden.

„Wir wissen, dass es in Dark Souls 1 bestimmte Reihenfolgen gab, etwa zuerst das Läuten der Glocken oder die Reise nach Anor Londo, was nicht unbedingt eine schlechte Sache ist. Wir hoffen, in Dark Souls 2 mehr Freiheiten bieten zu können, so dass man die Dinge nicht unbedingt in einer bestimmten Reihenfolge durchführen muss”, sagte Tanimura.

Ab durch die Mitte!

Für Spieler, die genug Mut aufbringen, wollen die Entwickler sogar eine Möglichkeit bieten, direkt in der Mitte des Spiels einzusteigen. “Wir hoffen, dass die Spieler, wenn sich große Mühe geben oder bereit dazu sind, selbst in der Mitte des Spiels beginnen können, je nachdem, wie sehr sie das wollen oder wie mutig sie sind”, erklärte Tanimura das Prinzip hinter dem Leveldesign.

„Man muss keinem bestimmten Weg folgen. Ich denke, es wird für jeden Spieler einzigartig sein”, so der Macher. „Es könnte ein interessanter Aspekt sein, an dem die Spieler noch ein wenig mehr Spaß haben werden als in Dark Souls 1.”

Dark Souls 2 wird im März nächsten Jahres für PC, Xbox 360 und die PlayStation 3 erscheinen.

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!



Auch interessante Artikel

Kommentare zu "Dark Souls 2: Rollenspiel soll weniger linear als der Vorgänger ausfallen"

Klingt super, auch wenns mich in Teil 1 überhaupt nicht gestört hat. Dennoch fühlte sich das Spiel dadurch mehr nach Schlauchlevel an. Teil 2 wird fantastisch.

Was haben immer alle gegen "linear"? Ich mag das manchmal ganz gerne, wenn ich mich einfach nur vorwärtskämpfen muss, ohne fünf Weggabelungen und acht Kreuzungen, die ich zu diesem Zeitpunkt auch schon machen könnte.

Aber egal: Hauptsache, das Spiel wird recht ähnlich wie der Vorgänger. Dann polstere ich schon mal die Wände aus, damit's der Controller überlebt:-)

Schreib einen Kommentar!