Ausgespielt: Alt ist nicht gleich schlecht – Das Beispiel Vanguard

Auch Katzenmenschen gibt es in VanguardMit dem Alter ist das ja so eine Sache. Meistens ist es so, dass Sachen, die älter werden auch gleichzeitig schlechter werden. Es gibt dabei jedoch ein paar kleine Ausnahmen wie z.B. Weine oder… MMOs. Und eines dieser alten MMOs möchte ich heute mal näher beleuchten.

Viele kennen das vermutlich: Man sucht tagelang ein MMO, das anders ist und dennoch vertraut, in dem das Ziel nicht einfach nur ist, schnell das Maximallevel zu erreichen und dann Raiden zu gehen. Ein Spiel mit Alternativen eben.

Was wäre wenn ich jetzt sagen würde, dass es eine Alternative schon gibt? Schauen wir uns mal die Checkliste an:

  • Interessante Klassen wie z.B. Blutmagier als Heiler: Check
  • Ansehnliche Grafik: Check
  • Housing: Check
  • Quests: Check
  • Sehr interessantes Crafting: Check
  • Quests, bei denen man nicht kämpfen muss: Check
  • Fliegende Mounts: Check
  • Boote, die man selbst bauen kann: Check
  • PvP-Arenen: Check
  • Raids und Dungeons: Check
  • Offene Welt ähnlich Skyrim: Check
  • Ego-Perspektive wie in Skyrim: Check

Und wann soll dieses ominöse Spiel erscheinen? Es ist schon längst erschienen und zwar im Jahr 2007. Es hört auf den Namen Vanguard!

Zu viele Bugs

Vanguard erschien 2007 unter Sony Online Entertaiment und ist aus zwei Gründen leider vollkommen in Vergessenheit geraten. Das erste ist, dass WoW auf seinem Höhepunkt war und die meisten anderen Spiele einfach ignoriert wurden. Doch es gab noch einen anderen Grund: Das Spiel war das Sinnbild eines zu frühen Releases. Das Spiel geht bis Level 50, hatte aber ab Level 30 nichts mehr zu bieten und war verbuggt wie Sau.

Durch diese Punkte geriet Vanguard leider in Vergessenheit und selbst die Fans wandten sich sehr schnell ab, bis nur noch eine kleine Community übrig blieb. Doch das Problem waren wie gesagt nicht die Inhalte des Spiels an sich, sondern die Bugs. Oder kennt noch jemand ein Spiel, in dem man sein eigenes Boot bauen und sogar Diplomat werden kann?

Doch wie sieht es fünf Jahre danach aus? Von den groben Bugs ist nichts mehr zu sehen, diese wurden restlos ausgemerzt. Hier und da gibt es zwar noch ein zwei kleine Bugs, die sind aber nicht weiter tragisch. Auch die Content-Lücken wurden vollkommen geschlossen und man findet jetzt genug Beschäftigung bis zum Maximal-Level. Und noch ein Problem dürfte sich bald in Wohlgefallen auflösen: Die recht kleine Community, denn Sony kündigte an, dass Vanguard im Sommer Free2Play wird und somit die Monatskosten ins Nirwana geschickt werden. Das dürfte dem Spiel sehr gut tun, denn es macht einfach Spaß!

Nichts für Neulinge

Doch Vorsicht, das Spiel ist nicht unbedingt für Genre-Neulinge gedacht, denn bei Vanguard handelt es sich noch zum großen Teilen um ein Old School-MMO. Das bedeutet, nicht alles ist alleine schaffbar. Desto mehr Leute man mit sich nimmt, desto besser. Und man muss Geduld haben! Wer glaubt, dass er nach einer Woche das Maximallevel erreicht, sein Haus hat und sein Boot zu Wasser lassen kann, der irrt, denn in Vanguard geht alles etwas langsamer voran.

Doch langsam bedeutet nicht unbedingt langweilig, man wird eher mit kleineren Meilensteinen belohnt, z.B. wenn man Stück für Stück sein eigenes Haus weiter baut und das dann auch noch anders aussehen kann als die anderen Häuser. Das Tolle ist, man kann alles in sein Haus reinstellen, z.B. dein tolles seltenes Drachentöterschwert vom letzten Raid direkt neben den Kamin.

Doch nicht nur dein Haus wartet darauf ausgestattet zu werden sondern auch dein Mount. Dieses besitzt eigene Itemslots, in die du Items einbauen kannst, die dich schneller reiten lassen oder die Chance verringern, dass du abgemountet wirst. Das sind nur Kleinigkeiten aber dennoch fließen sie gut in das Gesamtpaket mit ein auch die Idee, das Spiel à la Skyrim in der Ego-Perspektive spielen zu können zeugt vom Ideenreichtum der Entwickler.

Fazit

Zum Schluss muss ich sagen, dass jeder, der etwas mit Sandbox-Spielen anfangen kann, Vanguard eine Chance geben sollte, wenn es dann Free2Play wird. Gerade für Spieler, die keine richtige Lust mehr auf die ganzen Themenpark-MMOs haben, die einem sowieso nichts anderes anbieten als zu raiden, könnte das Spiel eine gute Alternative darstellen! Wer nicht bis zur Free2Play-Umstellung warten möchte, kann im Rahmen der 14-Tage-Testversion schon jetzt einen Blick auf Vanguard werfen!

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News


Auch interessante Artikel

Kommentare zu "Ausgespielt: Alt ist nicht gleich schlecht – Das Beispiel Vanguard"

Mhh Vanguard werde ich mir auch noch mal anschauen wenn es free2play wird

Schreib einen Kommentar!


Neuerscheinungen